Willkommen in der Pfarrei Gangkofen!

Herzlich willkommen auf den Internetseiten unserer Pfarreiengemeinschaft in Niederbayern!

 

Zwischen den Städten Vilsbiburg und Eggenfelden liegt im breiten und weiten Binatal der Markt Gangkofen. Die Kirchen und Kapellen unseres Ortes sowie der von uns betreuten Filialen geben einen reichen Einblick in die Kunst- und Kirchengeschichte Altbayerns. Die Geschichte unseres Ortes und seines weiten Umlandes wurde auch bestimmt durch das Wirken des Deutschen Ordens.

Sie möchten unsere Pfarreiengemeinschaft und unser kirchliches Leben näher kennen lernen, oder Sie sind als Gast in unserer Gegend, möchten unsere Gottesdienste besuchen, sind kulturell interessiert oder wünschen eine Kirchenführung? 

Unsere Internetpräsenz ersetzt zwar nicht die persönliche Begegnung, aber möchte Sie einladen, ein wenig zu stöbern, um Sie neugierig zu machen auf die Vielfalt und Faszination des katholischen Glaubens und unser kirchliches Leben.  

                             Spende statt Geburtstagsgeschenken

Die Spendenübergabe: (von links) Geschäftsführer Georg Buchhart, Jubilar Hans Fisinger, Pfarrer Jakob Ewerling und stellvertretender Stationsleiter Josef Tändler / Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Hans Fisinger feierte vor Kurzem seinen 80 . Geburtstag. Viele Gratulanten überbrachten ihm auf seinen Wunsch als Geschenk eine Geldspende. So konnte er in den vergangenen Tagen einen ansehnlichen Betrag an die ambulante Krankenpflegestation Gangkofen-Massing-Geratskirchen übergeben. Auf diesem Weg bedankt er sich nochmals bei den Gratulanten für ihre Großzügigkeit. Pfarrer Jakob Ewerling, Geschäftsführer Georg Buchhart und stellvertretender Stationsleiter Josef Tändler von der Krankenpflegestation bedankten sich für die Geldspende und gaben darüber Auskunft, dass der Betrag für Personen verwendet wird, die Pflege dringlich brauchen, aber noch keine oder nicht ausreichende Einstufung durch die Pflegekasse haben.

               26. Mai 2016: Fronleichnam, ein Fest der Nähe Gottes

Die Feier vor dem Altar und dem Blumenteppich der Kolpingfamilie am Vereinshaus.

Gangkofen. Fronleichnam ist ein österliches Fest, näher hin dem Gründonnerstag und der Erinnerung an das Letzte Abendmahl zugeordnet. In der gemeinsamen Teilnahme am Mahl des Herrn hat die brüderliche Gemeinschaft der Versammelten ihren Grund. Viele Gottesdienstbesucher, darunter die Kommunionkinder in den Kommunionkleidern, die Vereine mit ihren Fahnen, der Pfarrgemeinderat, die Kirchenverwaltung und der Marktgemeinderat, versammelten sich am Morgen des Fronleichnamstages in der Pfarrkirche, um gemeinsam mit Pfarrer Jakob Ewerling das Hochfest des Leibes und des Blutes Christi, das  vom Kirchenchor und der Blaskapelle „BinaBlech“ musikalisch mitgestaltet wurde, zu feiern. Anschließend pilgerten die Gläubigen in einer Prozession zu den von der Kolpingsfamilie, dem Obst- und Gartenbauverein, dem Frauenbund und den Müttern der Kommunionkinder liebevoll gelegten Blumenteppichen und aufgebauten Altären. Hinter den Fahnenabordnungen folgten die Kommunionkinder und der Himmel. Unter ihm trug Pfarrer Jakob Ewerling die Monstranz mit der konsekrierten Hostie. Die Häuser auf dem Prozessionsweg für den Anlass entsprechend geschmückt. Zum Empfang des Segens zog man in die Pfarrkirche. Pfarrer Jakob Ewerling   dankte am Schluss des Gottesdienstes allen, die bei der Vorbereitung und der Durchführung der Prozession mitgeholfen haben und bei den Gläubigen, die sich die Zeit für die Feier genommen haben. Für die Verkehrsregelung sorgte die Feuerwehr Gangkofen. Nach der kirchlichen Feier setzte sich die Tradition eines typischen „Prangertages“ beim gemütlichen Beisammensein im Pfarrsaal fort.

Die Fronleichnamsprozession wurde mit dem gleichen öffentlichen Bekenntnis zum christlichen Glauben in Dirnaich, Obertrennbach und Reicheneibach durchgeführt.

Die beiden Blumenteppiche der Mütter der Kommunionkinder
- Bericht und Fotos: Bichlmeier -
Der Blumenteppich des Obst- und Gartenbauvereines
Der Blumenteppich des Frauenbundes

22.Mai 2016: 42 Gläubige pilgerten zum 17. Mal von Dirnaich nach Heiligenstadt

Die Pilger kurz vor ihrem Ziel in Heiligenstadt/Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. 42 Gläubige trafen sich am vergangenen Sonntagmorgen bei der Filialkirche in Dirnaich zu ihrer alljährlichen Wallfahrt. Der inzwischen 17. Pilgerzug führte über Angerbach, Nutzbach und Gangkofen zur Wallfahrtskirche Heiligenstadt. Hier feierten die Pilger gemeinsam mit Kaplan Markus Hochheimer den Wallfahrtsgottesdienst.    

                         08. Mai 2016: Erstmals am Tisch des Herrn

Die Erstkommunionkinder: (von links) Sofia Englbrecht, Maximilian Maier, Fiona Degenbeck, Johannes Englmeier und Judith Boxhammer mit Pfarrer Jakob Ewerling und den Ministranten (hinten) / Bericht und Foto: Bichlmeier

Dirnaich. Unter festlichen Klängen des Kirchen- und Kinderchores unter der Leitung von Evi Hartmair zogen am vergangenen Sonntag die Kommunionkinder Judith Boxhammer, Fiona Degenbeck, Sofia Englbrecht, Maximilian Maier und Johannes Englmeier mit Pfarrer Jakob Ewerling und den Ministranten in die Filialkirche ein.

„Ihr seid heute Jesus besonders nahe. Ihr dürft zum ersten Mal zur Kommunion kommen und  spüren, dass Jesus bei Euch ist und Euch liebt!“, begrüßte Pfarrer Jakob Ewerling  die Kinder und deren Angehörige. „Zur Mitte kommen!", lautete das Thema des diesjährigen Erstkommuniongottesdienstes. Der Geistliche thematisierte dieses Jesuswort in seiner Predigt. Er bedankte sich bei allen, die an der Vorbereitung und Organisation des Festgottesdienstes beteiligt waren.

Mit Ehrfurcht empfingen die Kinder das eucharistische Brot, den „Leib des Herrn", aus den Händen ihres Pfarrers.

Am Nachmittag dankten die Kommunionkinder gemeinsam mit ihren Eltern und den Verwandten in einer Andacht in Angerbach für den schönen Tag.        

      07. Mai 2016: Bei den Eltern ist es wie in einem warmen Vogelnest

Gemeinsam mit Pfarrer Jakob Ewerling (3. von rechts) bauten die Kinder im Vereinshaus ein großes Vogelnest / Bild und Bericht: Bichlmeier

Gangkofen. „Zuhause ist es am schönsten, die Kinder fühlen sich geborgen und sind beschützt wie in Vogel in seinem Nest“, das war das Thema des Kleinkindergottesdienstes zum Muttertag am vergangenen Samstagnachmittag.

Sichtlich erfreut war Pfarrer Jakob Ewerling über die Kinder, die mit ihren Eltern ins Vereinshaus gekommen waren. Nach dem Entzünden der Jesuskerze zeigte Stephanie Nothhaft ein Vogelnest und zog den Vergleich mit dem Elternhaus. „So ein warmes Nest, in dem wir uns wohl fühlen, haben wir alle auch: Unser Elternhaus. Mama und Papa geben darauf acht, dass wir geschützt sind, dass wir uns geborgen fühlen und dass uns nichts passiert“. Alle Kinder durften miteinander ein großes Vogelnest bauen. Während der Gottesdienstfeier wurden viele Lieder gesungen, die Beate Sichart musikalisch begleitete. Nach dem gemeinsamen Vater unser und dem Segen dankte Pfarrer Jakob Ewerling  allen Kindern für die Mitfeier und den Organisatorinnen für die Vorbereitung.

                 01. Mai 2016: 400 Gläubige pilgerten nach Altötting

Gangkofen. Etwa 400 Pilger machten sich am vergangenen Sonntag auf den Weg nach Altötting. Die Wallfahrer versammelten sich um halb fünf Uhr morgens am Marktplatz. Betend zogen sie nun über Malling nach Massing. Von hier ging es weiter, bis sie zur Pause kurz vor halb neun Uhr Wald erreichten. Nach wohlverdienter Rast setzte sich der Zug bei angenehmen Marschwetter fort und erreichte um zwölf Uhr den Kapellenplatz in Altötting. Anschließend feierten die Pilger gemeinsam mit Kaplan Markus Hochheimer  in der Basilika St. Anna das Wallfahreramt. Für die beeindruckende musikalische Gestaltung des Gottesdienstes sorgten Manuela Rembeck (Orgel) und Josef Goldbrunner (Trompete).      

Die Gangkofener Wallfahrer erreichen den Kapellenplatz in Altötting / Bericht und Foto: Bichlmeier

                           24. April 2016: Erstmals am Tisch des Herrn

Die Erstkommunionkinder mit Pfarrer Jakob Ewerling (links) / Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Unter festlichen Klängen des Kirchenchores unter der Leitung von Manuela Rembeck und der Instrumentalisten zogen am vergangenen Sonntag 31 Kommunionkinder mit Pfarrer Jakob Ewerling und den Ministranten in die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt ein.

„Ihr Kommunionkinder dürft heute erleben, wie groß die Liebe ist, die Gott uns Menschen schenkt", begrüßte Pfarrer Jakob Ewerling die Kinder und deren Angehörige. „Zur Mitte kommen", so lautete das Thema des diesjährigen Erstkommuniongottesdienstes. Der Geistliche thematisierte dieses Jesuswort in seiner Predigt. Er bedankte sich bei allen, die an der Vorbereitung und Organisation des Festgottesdienstes beteiligt waren.

Mit Ehrfurcht empfingen die Kinder das eucharistische Brot, den „Leib des Herrn", aus den Händen ihres Pfarrers.

Am Nachmittag dankten die Kommunionkinder gemeinsam mit ihren Eltern und den Verwandten in einer Andacht für den schönen Tag.      

                        10. April 2016: Erstmals am Tisch des Herrn

Die Erstkommunionkinder: (von links) Hannah Huber, Stefan Wippenbeck und Corinna Gruber mit Kaplan Markus Hochheimer. / Bericht und Foto: Bichlmeier

Obertrennbach. Unter festlichen Klängen des Kirchenchores unter der Leitung von Irene Högl und der Instrumentalisten zogen am vergangenen Sonntag die Kommunionkinder Corinna Gruber, Hannah Huber und Stefan Wippenbeck mit Kaplan Markus Hochheimer  und den Ministranten in die Pfarrkirche St. Vitus ein.

„Ihr seid heute Jesus besonders nahe. Ihr dürft zum ersten Mal zur Kommunion kommen und  spüren, dass Jesus bei Euch ist und Euch liebt!“, begrüßte Kaplan Markus Hochheimer  die Kinder und deren Angehörige. „Zur Mitte kommen!", lautete das Thema des diesjährigen Erstkommuniongottesdienstes. Der Geistliche thematisierte dieses Jesuswort in seiner Predigt. Er bedankte sich bei allen, die an der Vorbereitung und Organisation des Festgottesdienstes beteiligt waren.

Mit Ehrfurcht empfingen die Kinder das eucharistische Brot, den „Leib des Herrn", aus den Händen ihres Kaplans. Am Nachmittag dankten die Kommunionkinder gemeinsam mit ihren Eltern und den Verwandten in einer Andacht für den schönen Tag.        

                     09. April 2016: 35 Paare feierten ihr Ehejubiläum

Gangkofen. „Ich bin sehr erfreut darüber und danke Ihnen dafür, dass Sie so zahlreich zum Tag der Ehejubilare gekommen sind!", begrüßte Kaplan Markus Hochheimer  die 35 Ehepaare zum von Manuela Rembeck und Josef Goldbrunner musikalisch mitgestalteten Dankgottesdienst am vergangenen Samstagnachmittag in der Pfarrkirche.

Von den Pfarrgemeinderäten der gesamten Seelsorgeeinheit Gangkofen/Obertrennbach/Reicheneibach waren alle ehemaligen Brautpaare geladen, die in diesem Jahr das 25., 30., 35., 40., 45., 50., 55. oder ein höheres Ehejubiläum feiern können.

Mit einem Sektempfang begann die anschließende die Feier im Pfarrsaal. Später gab es Kaffee und von den Pfarrgemeinderäten gespendete Kuchen. Langen Applaus ernteten Kaplan Markus Hochheimer, Rita Huber und Meinrad Ebnet bei ihrem etwas ungewöhnlichen „Ehevorbereitungsgespräch“ sowie Regina Vilsmaier und Martin Thanner  bei ihren „Deutungen der Aussagen des Ehepartners“. Abschließend erhielten alle Ehepaare eine Erinnerungsurkunde.

Bericht und Fotos: Bichlmeier

            02. April 2016: Langjährige Chorsängerinnen verabschiedet

Die Verabschiedung der Chorsängerinnen: (von links) Kirchenpfleger Hermann Petz, Resi Gruber, Pfarrgemeinderatssprecher Josef Peterhans, Anna Eckmeier und Pfarrer Jakob Ewerling / Bericht und Foto: Bichlmeier

Reicheneibach. Jahrzehntelang waren Anna Eckmeier und Resi Gruber im Kirchenchor, nun scheiden sie auf eigenen Wunsch aus. Pfarrer Jakob Ewerling dankte ihnen während des Mitarbeiteressens im Gasthaus Forstner in Rimbach mit einem prächtigen Blumenstrauß für  ihr verdienstvolles Wirken in der Kirchenmusik.

Neu in den Kirchenchor wurden Birgit Gottal, Gisela Hamann, Maria Hamann und Irmgard Vockinger aufgenommen. Neuer Vorbeter ist Georg Heimel, als neue Lektorin wurde Elisabeth Gruber begrüßt.

In seinem Rückblick bedankte sich der Geistliche bei Stefan Aigner (Eglsöd), Alois Bartlreier,  Franz Gruber, Hubert Moser, Xaver Vockinger, Klement Zisler und Tobias Zisler für die ehrenamtlichen Tätigkeiten bei den Umbauarbeiten am Friedhof.

Unter den Gästen war Kaplan Markus Hochheimer, Kirchenpfleger Hermannn Petz und Pfarrgemeinderatssprecher Josef Peterhans.

           Jesus hat aus Liebe zu uns das Kreuz auf sich genommen

Passend zum Thema „Hände, ein Werkzeug des Glaubens“ durften die Kinder Hände am Kreuz ablegen / Bericht und Foto: Bichlmeier

Obertrennbach. Eine große Zahl an Kindern und deren Eltern durfte Pfarrer Jakob Ewerling am Karfreitagvormittag in der Pfarrkirche St. Vitus zum Kinderkreuzweg mit dem Thema „Hände, ein Werkzeug des Glaubens“ begrüßen. Die Betrachtungen rund um das Kreuz wurden eindrucksvoll dargestellt. Dazu durften die kleinen Gläubigen zu den Gedankengängen Symbole wie Steine oder Hände vor das Kreuz legen. Während des Kinderkreuzweges wurden viele Lieder gesungen, die von Irene Högl und Evi Eberl musikalisch begleitet wurden. Nach dem gemeinsam gesungenen Vaterunser, dem Segen und dem Einzelsegen bedankte sich Pfarrer Jakob Ewerling bei allen, die zum Gelingen des Kinderkreuzweges beigetragen haben, insbesondere bei Manuela Wimmer für die Organisation.

Langjährige Chormitglieder verabschiedet

Die Verabschiedung aus dem Chor: (von links) Pfarrgemeinderatssprecher Franz Greinsberger, Maria und Rudolf Binder, Anton Hirl, Pauline Fellner und Pfarrer Jakob Ewerling. / Bericht und Foto: Bichlmeier

Obertrennbach. 60 Jahre war Pauline Fellner beim Kirchenchor, nun scheidet sie auf eigenen Wunsch aus. Anton Hirl gehörte dem Chor 55 Jahre an, in der Zeit war er zehn Jahre lang Chorleiter. Rudolf Binder war dreißig Jahre beim Kirchen-gesang.

Sie erhielten eine von Bischof Rudolf Voderholzer unterzeichnete Urkunde zum Dank und zur Anerkennung für ihr verdienstvolles Wirken in der Kirchenmusik. Pfarrer Jakob Ewerling  dankte für das stets gute Miteinander in den Gottes-diensten. Ebenfalls verabschiedet wurde Maria Binder.

Die Chorleitung wurde nun von Irene Högl und Evi Eberl übernommen. Neumitglieder sind herzlich willkommen.

Palmprozession mit zahlreichen Kindern und vielen Palmbuschen

Viele Kinder und Erwachsene fanden sich vor dem Pfarrhof zur Palmenweihe ein. / Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Mit dem Palmsonntag beginnt die Heilige oder Große Woche. Der Palmsonntag ist der 6. Sonntag der Fastenzeit und der Sonntag vor Ostern. An diesem Sonntag wird in der katholischen Liturgie des Einzugs Jesu in Jerusalem gedacht, als er auf einem Esel in die Stadt ritt und ihm mit Palmwedeln und dem Ruf „Hosanna dem Sohne Davids“ gehuldigt wurde.

Auch in Gangkofen fanden sich zahlreiche Kinder und viele erwachsene Gläubige mit selbst gebastelten Palmbuschen vor dem Pfarrhof ein. Hier wurden die als „Zeichen des Lebens und des Sieges" geltenden Palmbuschen von Pfarrer Jakob Ewerling mit Weihwasser gesegnet und zudem gesegnete Palmbuschen verteilt. In einer festlichen Prozession ging es in die Pfarrkirche. In der Eucharistie wurden das Sterben und der österliche Sieg des Herrn gefeiert.

20. März: Gut besuchtes Fastenessen in Obertrennbach

Bericht und Foto: Bichlmeier

Obertrennbach. Nach dem von Kaplan Markus Hochheimer  zelebrierten Sonntags-gottesdienst fand im Pfarrheim St. Vitus das diesjährige Fastenessen statt.

Der Pfarrgemeinderat hatte Würstchen und Gulaschsuppe vorbereitet. Der Erlös kommt wieder einem Missionsprojekt zu Gute. Pfarrgemeinderatssprecher Franz Greinsberger dankte allen, die zum Gelingen des Fastenessens  beigetragen haben, sowie allen Gästen für Ihr Kommen.

Kreative Kinder beim Osterkerzenbasteln am 19. März

Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Stolz präsentierten die Kinder ihre Osterkerzen, die sie beim Bastelnachmittag der Kolpingfamilie unter der Leitung von Andrea Aigner und Sylvia Rainer gestalteten. „Wir sind ganz begeistert, mit welcher Freude und Kreativität die Kinder ihre Kerzen verzierten“, waren die beiden Betreuerinnen erfreut von den Ideen, aus denen schöne Osterkerzen entstanden.

Keinkindergottesdienst am 19. März: "Die Raupe wird zum Schmetterling"

Bericht und Foto: Bichlmeier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gangkofen. „Wie wird aus einer Raupe ein bunter Schmetterling“, das lernten die Kinder beim Kleinkindergottesdienst am vergangenen Samstagnachmittag im Pfarrsaal. Pfarrer Jakob Ewerling begrüßte zahlreiche Kinder mit ihren Eltern und Großeltern. Nach dem Eingangslied „Viele, viele Kinder“ wurde der Gottesdienst mit dem gemeinsamen Kreuzzeichen und dem Entzünden der Jesuskerze begonnen. Michaela Strobl erzählte die Geschichte, in der eine Raupe sich zum Schmetterling entwickelt. Nach dem gemeinsamen Vaterunser segnete Pfarrer Jakob Ewerling alle Kinder. Er bedankte sich bei den Organisatoren des Kleinkindergottesdienstes sowie bei Eva Samereier für die musikalische Gestaltung

Gelungenes Palmbuschenbinden des Gangkofener Pfarrgemeinderats

Die Kinder basteln begeistert ihre Palmbuschen / Foto: Bichlmeier

Zahlreiche Kinder folgten am Freitag, den 18. März der Einladung des Pfarr-

gemeinderats zum gemeinsamen Palmbuschenbinden.

Unter Mithilfe der Pfarrgemeinderäte wurden herrliche Palmbuschen gebastelt, die dann am Palmsonntag stolz gezeigt wurden.

Nach katholischem Brauch zur Erinnerung an den Einzug Jesu in Jerusalem wurden die Palmzweige während des Gottesdienstes geweiht.

Sehr gut besucht war der Einkehrtag mit Pfarrer Robert Ammer aus Oberellenbach für unsere Senioren am 17. März 2016
Pfarrer BGR Robert Ammer bei seinen Ausführungen

27. Februar 2016: Erstkommunionkinder stellten sich vor

Die Kommunionkinder Hannah Huber, Stefan Wippenbeck und Corinna Gruber (von links) mit Pfarrer Jakob Ewerling bei ihrem Lied / Bericht und Foto: Bichlmeier

Obertrennbach. Während des Sonntagsgottesdienstes stellten sich die Kommunionkinder für dieses Jahr vor. Gemeinsam mit Pfarrer Jakob Ewerling sangen Hannah Huber, Stefan Wippenbeck und Corinna Gruber „Freuet Euch alle, wir sind getauft, Gott hat uns lieb!“. Der Geistliche bedankte sich bei allen, die an den Vorbereitungen zur Feier der ersten Heiligen Kommunion der Kinder am 10. April beteiligt sind.

20. Februar 2016: Vorstellung der Erstkommunionkinder

Die Gangkofener "Erstkommunion-Kids" singen zusammen mit Pfarrer Ewerling ihr Lied / Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Während des Sonntagsgottesdienstes stellten sich die Kommunion-kinder für dieses Jahr vor. Gemeinsam mit Pfarrer Jakob Ewerling sangen die Kinder „Freuet Euch alle, wir sind getauft, Gott hat uns lieb!“. Der Geistliche bedankte sich bei allen, die an den Vorbereitungen zur Feier der ersten Heiligen Kommunion der Kinder am 24. April beteiligt sind.

Kolpingfamile probt die Gängsterkomödie "A Kufern"

Unsere Kolpingfamilie spielt wieder Theater / Quelle: Vilstalbote Februar 2016
Quelle: Vilstalbote Februar 2016

         24. Januar 2016:                                                                                            Lustige Musikanten und Musikkabarett beim Seniorennachmittag

Die Topstars der lustigen Musikanten: vorne von links Manuela Aigner, Maria Hamann, Monika Lachner und Theresia Gruber (als Popgruppe Abba); Fotos und Bericht: Bichlmeier

Reicheneibach. Die „Lustigen Musikanten“ mit Marianne und Michael sorgten für Jubel und Begeisterung beim Seniorennachmittag am vergangenen Sonntagnachmittag im Gasthaus Hüllmayer in Engersdorf. Bereits bei den Wildecker Herzbuben schunkelten die zahlreichen Senioren mit. Nicht weniger rissen Gitti und Erika, die Jacobs-Sisters und die Popgruppe Abba die Gäste mit. Nach diesem Auftritt stockte jedoch die Show, weil Heino nicht rechtzeitig nach Engersdorf kam. So musste kurzerhand Bürgermeister Matthäus Mandl in das Kostüm von Heino schlüpfen und „Blau blüht der Enzian“ singen. Auch dabei war die Freude und der Applaus der Gäste groß. Sein gesangliches und kabarettistisches Können zeigte Kaplan Markus Hochheimer, als er mehrere Titel von Fredl Fesl sang und sich dabei selbst mit der Gitarre begleitete.

Vorsitzende Edith Peterhans wünschte den Gästen, dass sie ihre täglichen Sorgen für einige Stunden vergessen können. Bürgermeister Matthäus Mandl bedankte sich in seinem Grußwort für die Organisation des Nachmittages.

Bei Kaffee, Kuchen und Würstl verbrachten die Senioren kurzweilige und unterhaltsame Stunden. Unter den Gästen waren Kirchenpfleger Hermann Petz, Pfarrgemeinderatssprecher Josef Peterhans und die Vertreter der Banken, die den Seniorennachmittag mitfinanzierten.  

Kaplan Markus Hochheimer begeisterte die Senioren mit Parodien von Fredl Fesl.

   84 Christen werden am 9. Juni das Sakrament der Firmung empfangen

Die Firmlinge der der Pfarreiengemeinschaft Gangkofen-Obertrennbach-Reicheneibach mit Dirnaich und Angerbach

Gangkofen. 70 Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Gangkofen-Obertrennbach-Reicheneibach mit Dirnaich und Angerbach wurden während des Gottesdienstes am vergangenen Sonntag in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt von Kaplan Markus Hochheimer vorgestellt. Mit einer Kerze durften die Firmbewerber ein Licht am vorbereiteten Kreuz abstellen. Damit begann die Tauferneuerungsfeier für die Firmlinge, die sie an den Beginn ihres Lebens als Christ erinnerte und ihnen das Geschenk der Taufe neu bewusst werden ließ.

Am Donnerstag, 9. Juni, wird um 9.30 Uhr Domkapitular Monsignore Thomas Pinzer, der ehemalige langjährige Jugendpfarrer des Bistums Regensburg, im Auftrag von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer in der Pfarrkirche die Firmung spenden. Dazu kommen 14 Firmlinge der Pfarrei Hölsbrunn, sodass insgesamt 84 junge Christen feierlich das Sakrament empfangen werden.                                                                                  Bericht und Foto: Bichlmeier

27. Dezember 2015: "Singen wir mit Fröhlichkeit zur Weihnachtszeit"

Organisator Willi Ernst (li.) stimmte die Weihnachtslieder an, die von der Flötengruppe unter der Leitung von Veronika Kreuzpaintner (3. v. li.) und der Blaskapelle „Bina Blech“ unter der Leitung von Wolfgang Hirschberger (vorne 3. v. r.) begleitet wurden

Gangkofen. Mit „Alle Jahre wieder“ begann am vergangenen Sonntagabend das achte  offene Weihnachtsliedersingen, zu dem Organisator Willi Ernst sichtlich erfreut unter den etwa 60 Sängerinnen und Sängern auch Pfarrer Jakob Ewerling begrüßen konnte. Gemeinsam mit der Flötengruppe unter der Leitung von Veronika Kreuzpaintner und der Blaskapelle „Bina Blech“ unter der Leitung von Wolfgang Hirschberger sagen die Gäste eine knappe Stunde lang bekannte Weihnachtslieder wie „Kommet ihr Hirten“, „O Tannenbaum“, „Ihr Kinderlein, kommet“,  „Tochter Zion“ oder „O du fröhliche“. Besonders festliche Stimmung bei den gesangsfreudigen Besuchern des Abends kam beim abschließenden „Stille Nacht, heilige Nacht“ in der vielen Kerzen und dem Christbaum beleuchteten Pfarrkirche auf.   

                                                                                 Foto und Bericht: Bichlmeier

                              Spende statt Weihnachtsgeschenke

von links: Georg Buchhart und Spender Siegfried Kerscher / Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Keine Weihnachtsgeschenke und Neujahrskarten hat die Firma Siegfried Kerscher an ihre Kunden versandt. Stattdessen überreichte der Inhaber Siegfried Kerscher 500 Euro an den Geschäftsführer der ambulanten Krankenpflegestation Georg Buchhart. „Ohne Spenden dieser Art könnte die Krankenpflegestation den hohen Standard bei der Pflege und viele zum Teil unentgeltlich erbrachten Leistungen nicht weiterführen", so Buchhart bei seinem Dank.

  Heiliger Abend 2015: Krippenspiel in Obertrennbach und Reicheneibach

Berichte und Fotos: Bichlmeier

Obertrennbach. „Wo ist Weihnachten“, diese Frage stellten viele Kinder beim Krippenspiel am Nachmittag des Heiligen Abend in der voll besetzten Pfarrkirche St. Vitus. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Jakob Ewerling brachte die Jugendfeuerwehr das Friedenslicht mit den Worten „In unserer friedlosen Welt sind Lichtblicke sehr wichtig. Lichtblicke der Hoffnung, der Zuversicht, der Freundschaft und des Miteinanders!“ in die Kirche. Das Friedenslicht wurde an die Gläubigen weitergegeben.

„Auch vor 2000 Jahren stand ein besonderes Licht am Himmel, ein Stern, der uns die Geburt des Heilandes verhieß“, führte Organisatorin Manuela Wimmer auf das Krippenspiel der Obertrennbacher Kinder hin. Im weiteren Verlauf wurde die Herbergssuche eindrucksvoll dargestellt und dabei die Frage nach dem „Wo ist Weihnachten?“ beantwortet: „Weihnachten ist im Herzen jedes guten Menschen, der ein Licht in das Dunkel dieser Welt bringt“. Das Krippenspiel wurde von der Obertrennbacher Instrumentalgruppe musikalisch mitgestaltet.

Reicheneibach. Über eine bis zum letzten Platz besetzte Pfarrkirche freute sich die Vorsitzende des Müttervereins Edith Peterhans am Nachmittag des Heiligen Abend zur Kindermette. Nach einer kurzen Hinführung zur Weihnachtsfreude zeigten die Kinder in prächtigen Kostümen in ihrem vom Mütterverein einstudierten Krippenspiel liebevoll die Herbergssuche von Josef und Maria in einer kindgerechten Darstellung. Für die musikalische Gestaltung sorgten Organistin Anna Deieritz, der Kirchenchor sowie Karl und Christoph Sedlmaier an der Trompete.

                              Seht, die gute Zeit ist nah!

Die Angerbacher Ministranten bei ihrem Adventsspiel mit Organisatorin Agnes Scheidhammer (rechts) / Bericht und Foto: Bichlmeier

Angerbach. Das ganze Dorf war auf den Beinen, als die Ministranten und weitere Kinder am vergangenen Dienstag zum besinnlichen Adventsabend in die Loretokirche einluden. Die Gäste wurden mit Weihnachtsmelodien begrüßt, ehe die Einführung durch Organisatorin Agnes Scheidhammer zum Thema „Seht, die gute Zeit ist nah!“ folgte.

Der Adventkranz und die Bedeutung seiner vier Kerzen in der Zeit der Erwartung standen im Mittelpunkt des ersten, liebevoll einstudierten Darbietung der Ministranten. Um das Licht aus Bethlehem ging es beim Adventsspiel. Nach der Hinführung zur Weihnachtszeit zeigten die Ministranten die geheimnisvolle Zeit der Weihnachtswünsche.  Für die besinnliche musikalische Gestaltung sorgten die Trompetengruppe, der Frauenchor und die „Martinis“.

Mit einem umfangreichen Dank an alle Mithelfer bei der Vorbereitung und Durchführung des Adventsabends wünschte Organisatorin Agnes Scheidhammer geruhsame Festtage.

Bei Glühwein, Punsch und gespendeten Plätzchen klang der gelungene, vorweihnachtliche Abend aus.

   Feinfühlige musikalische Besinnung in der Einsiedelei Heiligenbrunn

Der Singkreis „Amicita“ unter der Leitung von Monika Baumgartner (links an der Gitarre) musizierte am 3. Advent in Heiligenbrunn / Text und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Bis zum letzten Platz war die Kirche in Heiligenbrunn zur musikalischen Besinnungsstunde am vergangenen Sonntagnachmittag besetzt. Vorweihnachtliche Lieder sang der Singkreis „Amicitia“ unter der Leitung von Monika Baumgartner. Andrea Aigner  sprach meditative Texte zu „Maranatha – Komm, Gott komm!“

                      St. Nikolaus zu Besuch in St. Nikola

Über eine volle Kirche freute sich der Heilige Nikolaus beim seinem Besuch in St. Nikola / Text und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Etwa 30 Kinder mit ihren Eltern besuchten am vergangenen Freitagnachmittag den von Kaplan Markus Hochheimer  zelebrierten und von Manuela Rembeck musikalisch gestalteten Patroziniumsgottesdienst in St. Nikola. Der Geistliche erklärte den Kindern ausführlich das Leben und Wirken des Heiligen Bischof Nikolaus, der in der Kirche dargestellt ist. Zum Abschluss der Messfeier besuchte der Heilige Nikolaus die Gläubigen und hatte für jedes Kind ein Geschenk dabei.

      04. Dezember 2015: Verabschiedungen und Ehrungen 

Verabschiedete und Geehrte mit Pfarrer Ewerling (li.) und Kaplan Hochheimer (Mi.) / Text und Foto: Bichlmeier

Dirnaich. 50 Jahre kümmerte sich Barbara Steckermeier zuverlässig um den Kirchen-schmuck in der Filialkirche St. Martin in Dirnaich. Dazu war sie in den letzten 22 Jahren treue Mesnerin. Auf eigenen Wunsch beendet sie nun ihre Tätigkeiten. Kirchenpfleger Richard Saxstetter bedankte sich beim Jahrestreffen der Kirchen-verwaltungen Dirnaich und Angerbach am vergangenen Freitagabend im Gasthaus Englmeier in Angerbach mit einer Urkunde und einem Geschenk für ihren jahrzehntelangen Dienst für die Kirche. „In dieser Zeit hat man sich nicht kümmern müssen, man wusste, dass die Barbara alles in Ordnung hält“, so der Kirchenpfleger. Den Mesnerdienst übernimmt nun Erich Saxstetter, für den Kirchenschmuck sorgen Elfriede Scheidhammer und Katharina Zens.

Anna Kargl sang 60 Jahre im Kirchenchor. „Bereits kurz nach der Schulentlassung kam sie zum Kirchenchor, war ihm ein Leben lang treu und prägte den Klang des Chores mit ihrer Stimme“, lobte Chorleiter Josef Hochholzer die beständige Sängerin und verabschiedete sie mit einer von Bischof Rudolf Voderholzer unterzeichneten Urkunde. Anschließend blickte der Chorleiter witzig auf die besonderen Vorkommnisse in diesen 60 Jahren zurück und weckte dabei manche Erinnerung.

Für 55-jährige Mitgliedschaft im Chor wurde Hildegard Brindl ausgezeichnet. Die Urkunde für 40-jähriges Mitsingen durften Johann Aigner, Xaver Brummer und Josef Hochholzer entgegen nehmen. Über die Ehrung für 20-jähriges Mitsingen freuten sich Maria Römelsberger, Hildegard Haas, Evi Hartmair und Anna Steckermeier. Mehr als zehn Jahre gehören Birgit Denk und Arnold Lang zum Chor.

Der Chor gratulierte seinen langjährigen Sängerinnen und Sängern mit einem gelungenen Ständchen.

Xaver Brummer hatte die Lacher mit seinem selbst getexteten Lied für die beiden Verabschiedeten auf seiner Seite.

     29. November 2015: Minstrantenaufnahme und - Verabschiedung

Vorne: Die beiden neu aufgenommenen Ministranten Anita Gerastorfer und Gabriel Hubbauer

Dirnaich. „Wir freuen uns alle, dass wir Euch heute in die Gemeinschaft der Ministranten für Dirnaich und Angerbach aufnehmen dürfen. Es ist in unseren Tagen nicht selbstverständlich, dass man sich in der Kirche einbringt und dafür manches verzichten muss. Euer Dienst ist ein wichtiger Dienst für die Kirche, den ihr für unseren Herrn, für Christus erbringt. Dabei dürft ihr die Freude über die Mitfeier im Gottesdienst teilen!“, begrüßte Kaplan Markus Hochheimer die neuen Messdiener Anita Gerastorfer und Gabriel Hubbauer. Zum Zeichen der Aufnahme wurden ihnen die Ministrantenplaketten, die vorher gesegnet wurden, überreicht. 

Aus dem Ministrantendienst wurden Laura Brandl, Victoria Steckermeier, Katharina Moosner, Lisa Lampoltshammer, Simon Kargl, Johanna Englmeier, Andreas Gerastorfer und Simon Rothmeier unter dem anerkennenden Applaus der Gottesdienstbesucher verabschiedet.

Nach mehr als zehn Jahren beendete Marion Moosner ihre Tätigkeit als Ministrantenbetreuerin. Kaplan Markus Hochheimer dankte ihr für ihre zuverlässigen Dienste um die jungen Messdiener mit einem Geschenk. Die Aufgabe der Ministrantenbetreuung übernehmen nun Laura Brandl und Victoria Steckermeier.          Text und Foto: Bichlmeier

                         19. November: Vortrag über "Bibel-TV"

Pfarrgemeinderatssprecher Franz Greinsberger bedankte sich bei Frater Emmanuel und bei Kaplan Markus Hochheimer (von rechts).

Obertrennbach. Am vergangenen Donnerstagabend versammelten sich viele Obertrennbacher zu einem Informationsabend über „Bibel TV" im Pfarrheim St. Vitus.

Frater Emmannuel berichtete zunächst  sehr anschaulich, wie er beim Katholikentag in Regensburg mit Vertretern von „Bibel TV" in Kontakt kam und so zu einem Botschafter des Fernsehsenders wurde. Hauptanliegen des Senders, der ausschließlich von Spenden getragen wird, sind das Kennenlernen der Bibel, die Verbreitung der christlichen Botschaft und Impulse für den persönlichen  Glauben.

In einem zweiten Teil zeigte Frater Emmanuel per Video-Trailer Ausschnitte aus dem 24 stündigem Programm des Senders, das Bibellesungen, Gesprächsrunden,  Kindersendungen, Spielfilme, Reportagen, christliche Musik von Klassik bis Pop enthält.

Der Frauenbund sorgte für das leibliche Wohl der Teilnehmer. Pfarrgemeinderatssprecher Franz Greinsberger bedankte mit einem kleinen Präsent bei Frater Emmanuel für seine interessanten Ausführungen und bei Kaplan Markus Hochheimer für die technische Unterstützung.

 

 

Landjugend umrahmte Erntedankgottesdienst in Obertrennbach

Die KLJB Obtertrennbach sorgte für die musikalische Umrahmung des Erntedankgottesdienstes mit neuem geistlichen Liedgut

   Schön dekorierte Erntedankaltäre der Pfarreiengemeinschaft

                                                  2014

Bischof Rudolf Voderholzer in Gangkofen

Bischof Rudolf Voderholzer besuchte im Rahmen seiner Pastoralreise in der Region Landshut auch Gangkofen. Nach dem einem kurzen Halt in Heiligenstadt, wo der Regenburger Oberhirte am Grab von Weihbischof Karl Flügel betete und Blumen niederlegte, betrat er unter Applaus die vollbesetzte Gangkofener Pfarrkirche. Im Rahmen eines Wortgottesdienstes mit Pfarrer Jakob Ewerling, Kaplan Jürgen Josef Eckl und Diakon Alois Gallersdörfer richtete er sein Wort an die vielen Kinder, Jugendlichen, Eltern und Großeltern. Er nahm sich Zeit jedes Kind einzeln durch Handauflegung zu segnen. Auch viele Jugendliche der Mittelschule nahmen an der Segnung teil.

Bilder: Rudolf Bichlmeier | Bistum Regensburg: www.bistum-regensburg.de

Unsere älteren Beiträge wurden aus technischen Gründen von der Titelseite entfernt. Sie sind in der Rubrik Archiv zu finden.