Willkommen in der Pfarrei Gangkofen!

             Herzlich willkommen auf der Homepage unserer Pfarreingemeinschaft

                                                        in Niederbayern!

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Gangkofen mit dem Pfarrhof

Pfarrkirche St. Simon und Judas Thaddäus Reicheneibach

Wallfahrtskirche St. Salvator in Heiligenstadt (Am Panzinger Weg) 

Pfarrkirche St. Vitus Obertrennbach

                           Drinaich - Erstmals am Tisch des Herrn

Anja Czemmel, Maria Degenbeck, Fabian Lexl und Florian Englmeier (von links) mit Pfarrer Jakob Ewerling und den Ministranten./ Bild und Bericht Bichlmeier.

Dirnaich. Unter festlichen Klängen des Kirchenchores zogen am vergangenen Sonntag die Erstkommunionkinder Florian Englmeier, Anja Czemmel, Maria Degenbeck und Fabian Lexl mit Pfarrer Jakob Ewerling und den Ministranten in die Filialkirche ein.

„Wir feiern heute feierlich Erstkommunion. Vier Kinder dürfen zum ersten Mal das Fest des neuen Bundes Christi mit seiner Kirche ganz mitfeiern. Sie dürfen das Brot empfangen, zu dem Jesus selber spricht: Das ist mein Leib, der für Euch hingegeben wird", begrüßte Pfarrer Jakob Ewerling die Kinder und deren Angehörige. „Die Farben des Regenbogens sollen uns heute sagen, dass wir den Bund Gottes mit uns Menschen feiern", war das Thema des diesjährigen Festgottesdienstes. Der Geistliche thematisierte dieses Jesuswort in seiner Predigt mit den unterschiedlichen Farben des Regenbogens und deren Bedeutungen. Er bedankte sich bei allen, die an der Vorbereitung und Organisation des Festgottesdienstes beteiligt waren.

Mit Ehrfurcht empfingen die Kinder das eucharistische Brot, den „Leib des Herrn", aus den Händen ihres Pfarrers.

Am Nachmittag dankten die Kommunionkinder gemeinsam mit ihren Eltern und den Verwandten in einer Andacht in der Loreto-Kirche Angerbach für den schönen Tag.    

             Kleinkindergottesdie​nst - Warum feiern wir Pfingsten

Anhand von vielen Bildern und Flammen lernten die Kinder die Bedeutung des Pfingstfestes kennen./ Bild und Bericht Bichlmeier.

Gangkofen. Viele Kinder, begleitet von ihren Eltern oder Großeltern, durften Pfarrer Jakob Ewerling und Pfarrerin Claudia Brunnmeier-Müller am vergangenen Samstagnachmittag zum Kleinkindergottesdienst im Pfarrsaal begrüßen. Nach dem Entzünden der Jesuskerze lernten die Kinder anhand von vielen Bildern und Flammen die Bedeutung des Pfingstfestes kennen. So erkannten die kleinen Gläubigen, dass Pfingsten ein wichtiges Fest der Christen zum Abschluss der Osterzeit ist.

Nach dem gemeinsamen Vaterunser segneten die Geistlichen alle Kinder. Sie bedankten sich bei den Organisatoren des Kleinkindergottesdienstes sowie bei Beate Sichart für die musikalische Gestaltung.

„Schnuppertage“ für Interessenten im Priesterseminar St. Wolfgang in Regensburg

Immer in der zweiten Woche der Pfingstferien bieten wir Interessenten am Priesterberuf die Gelegenheit, einige Tage im Priesterseminar mitzuleben und sich einen Eindruck zu verschaffen vom Alltag in Studium und Seminar.

Beginn: Montag, 28. Mai 2018 (15.00 Uhr) Ende: Fronleichnam, 31. Mai 2018 (ca. 16.30 Uhr)

Anmeldung und nähere Informationen: Tel. 0941 2983-2002, info@priesterseminar-regensburg.de

                                     „Priesterseminar auf Zeit“

Junge Männer zwischen 18–30 Jahren können für einen längeren Zeitraum im Priesterseminar St. Wolfgang in Regensburg mitleben.

Sie gehen weiterhin Ihrer Arbeit, Ihrem Studium oder Ihrer Ausbildung nach. Und bekommen Einblicke in dieses Haus und seine Ausbildungsmöglichkeiten.

Sie können klären: Könnte der priesterliche Weg ein Berufungsweg sein, den ich weiterverfolgen will?

Es sind damit keinerlei weitere Verpflichtungen verbunden.

Voraussetzung für die Aufnahme ist ein Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf und ein aussagekräftiges pfarramtliches Zeugnis.

Ausführlichere Informationen finden Sie auf der Homepage des Priesterseminars St. Wolfgang, Regensburg:

http://www.priesterseminar-regensburg.de/2017/priesterseminar-auf-zeit/#more-5390

Auf der Homepage der Diözese Regensburg gibt es dazu im Bereich der Mediathek einen aktuellen Beitrag der Katholischen Radioredaktion vom 16.04.2018: Gut gestartet. Das Projekt „Priesterseminar auf Zeit“

http://www.bistum-regensburg.de/multimedia/mediathek/1098/

                      Reicheneibach - Erstmals am Tisch des Herrn

Die Erstkommunionkinder: (vorne von links) Julia Fußeder, Theresa Hamm, Anna Wintermeier und Anna Einwanger,(2. Reihe von links) Tobias Hamann, Hannes Petz, Simon Aigner, Lukas Unterholzner und Elias Hamann mit Pfarrer Jakob Ewerling und den Ministranten.

Reicheneibach. Unter festlichen Klängen des Jugendchores zogen am vergangenen Sonntag die Erstkommunionkinder Julia Fußeder, Theresa Hamm, Anna Wintermeier, Anna Einwanger, Tobias Hamann, Hannes Petz, Simon Aigner, Lukas Unterholzner und Elias Hamann mit Pfarrer Jakob Ewerling und den Ministranten in die Pfarrkirche ein.

„Wir feiern heute feierlich Erstkommunion. Neun Kinder dürfen zum ersten Mal das Fest des neuen Bundes Christi mit seiner Kirche ganz mitfeiern. Sie dürfen das Brot empfangen, zu dem Jesus selber spricht: Das ist mein Leib, der für Euch hingegeben wird!", begrüßte Pfarrer Jakob Ewerling die Erstkommunionkinder und deren Angehörige. „Die Farben des Regenbogens sollen uns heute sagen, dass wir den Bund Gottes mit uns Menschen feiern", so lautete das Thema des diesjährigen Erstkommuniongottesdienstes. Pfarrer Jakob Ewerling thematisierte in seiner Predigt dieses Jesuswort mit den unterschiedlichen Farben des Regenbogens und deren Bedeutungen. Er bedankte sich bei allen, die an der Vorbereitung und Organisation des Festgottesdienstes beteiligt waren. Mit Ehrfurcht empfingen die Kinder das eucharistische Brot, den „Leib des Herrn", aus den Händen ihres Pfarrers.

Am Nachmittag dankten sie gemeinsam mit ihren Eltern und den Verwandten in einer Andacht für den schönen Tag.       

                                 Mit dem Rad zur Maiandacht

Die Teilnehmer der Radlfahrt zur Maiandacht nach Angerbach mit Vorsitzender Andrea Aigner (rechts)./ Bild und Bericht Bichlmeier.

Gangkofen. Bei strahlendem Sonnenschein fuhr die Kolpingfamilie mit etwa 25 Teilnehmern am vergangenen Sonntagnachmittag mit dem Rad über Dirnaich nach Angerbach. Hier feierten die Kolpingmitglieder und weitere Besucher gemeinsam in der Loreto-Kirche Maiandacht zum Thema „Maria, eine von uns“.

                           480 Gläubige pilgerten nach Altötting

Die Gangkofener Wallfahrer beim Einzug in den Kapellenplatz in Altötting./ Bild und Bericht Bichlmeier.

Gangkofen. 480 Pilger machten sich am vergangenen Dienstag auf den Weg nach Altötting. Die Wallfahrer versammelten sich um halb fünf Uhr morgens am Marktplatz. Betend zogen sie über Malling nach Massing. Von hier ging es weiter, bis sie zur Pause kurz vor halb neun Uhr Wald erreichten. Nach wohlverdienter Rast setzte sich der Zug bei angenehmen Marschwetter fort und erreichte um zwölf Uhr den Kapellenplatz in Altötting. Anschließend feierten die Pilger gemeinsam mit Kaplan Pater Lazarus Uchman C.O. in der Basilika St. Anna das Wallfahreramt. Der Geistliche bedankte sich dabei beim Pfarrgemeinderat für die Organisation der traditionellen Wallfahrt. Für die beeindruckende musikalische Gestaltung des Gottesdienstes sorgten Manuela Rembeck an der Orgel und Josef Goldbrunner an der Trompete.

          Ambulante Krankenpflegestation - Arbeitsausschusssitz​ung

Die Verabschiedung in den Ruhestand: (von links) Geschäftsführer Georg Buchhart, Stationsleiter Thomas Boxhammer, Josef Tändler, Bürgermeister Josef Auer (Massing), Pfarrer Jakob Ewerling und Bürgermeister Matthäus Mandl (Gangkofen)./ Bild und Bericht Bic

Gangkofen. Josef Tändler, bis 2013 Stationsleiter der Ambulanten Krankenpflegestation, wird im Juli nach 31 Jahren im Dienst in den wohlverdienten Ruhestand treten. Georg Buchhart würdigte in der Arbeitsausschusssitzung am vergangenen Mittwochabend seine hervorragende Arbeit in der Pflegestation und überreichte ihm zum Abschied als Geschenk ein Bild vom früheren Kirchenmaler Josef Weilhammer.

Pfarrer Jakob wies auf den Pflegekräftemangel hin und betonte, dass es eine christliche Aufgabe sei, alten und kranken Menschen zu helfen. Dabei müsse auch die finanzielle Seite beachtet werden.

Stationsleiter Thomas Boxhammer gab einen Rückblick auf das Jahr 2017. Neben elf Pflegefachkräften seien auch drei Pflegekräfte als Mitarbeiter/innen beschäftigt gewesen. Außerdem seien zwölf Schüler und Praktikanten der Alten- und Krankenpflegeschulen aus dem Umkreis im Einsatz. Seit Januar 2017 gäbe es viele Veränderungen im Bereich der Pflege. Dazu seien an die Mitglieder Broschüren mit den neuen Informationen verteilt und in den Kirchen und der Gemeindeverwaltungen aufgelegt worden. Bei einer Prüfung der Station durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) im Januar 2018 sei die Station mit der bestmöglichen Note 1,0 bewertet worden. Dies sei mitunter auch ein Verdienst des qualifizierten Personals. Thomas Boxhammer bedankte sich besonders bei Maria Römelsberger, die monatlich den Gesprächskreis für „Trauernde Angehörige“ leitet.

Geschäftsführer Georg Buchhart erläuterte anschließend die Haushaltsrechnung 2017. Dank der vielen Spenden sei ein Jahresüberschuss erwirtschaftet worden. Dies sei jedoch auch zum Teil auf die geleisteten Überstunden zurückzuführen. Trotz des herrschenden Fachkräftemangels sei es gelungen, zwei neue Fachkräfte für die Station zu gewinnen.

Im Anschluss wurde Georg Buchhart für ein weiteres Jahr als Geschäftsführer bestellt.

Zum Ende der Sitzung wurde Thomas Boxhammer für seine 10-jährige Tätigkeit in der Station, zunächst als stellvertretender, seit 2013 als erster Stationsleiter, gratuliert.

Die Bürgermeister Matthäus Mandl (Gangkofen)  und Josef Auer (Massing) lobten die vorzügliche Arbeit der Krankenpflegestation und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit.

Zum Schluss bedankte sich Pfarrer Jakob Ewerling bei den anwesenden Mitgliedern für ihr Engagement für die christlichen Aufgaben.

                               29 Paare feierten ihr Ehejubiläum

Die ehemaligen Brautpaare feierten gemeinsam mit Pfarrer Jakob Ewerling (hinten mitte) ihr Ehejubiläum./ Bild und Bericht Bichlmeier.

Gangkofen. „Ich bin sehr erfreut darüber und danke Ihnen dafür, dass Sie so zahlreich zum Tag der Ehejubilare gekommen sind!", begrüßte Pfarrer Jakob Ewerling  die 29 Ehepaare zum von Manuela Rembeck und Josef Goldbrunner musikalisch mitgestalteten Dankgottesdienst am vergangenen Samstagnachmittag in der Pfarrkirche. Von den Pfarrgemeinderäten der gesamten Seelsorgeeinheit Gangkofen/Obertrennbach/Reicheneibach waren alle ehemaligen Brautpaare geladen, die in diesem Jahr das 25., 30., 35., 40., 45., 50., 55. oder ein höheres Ehejubiläum feiern können.

Mit einem Sektempfang begann die anschließende die Feier im Pfarrsaal, bei der Pfarrgemeinderatssprecher Johann Ebnet den mit 60 Jahren am längsten verheirateten Ehepaaren Waltraud und Isidor Edmeier, Maria und Josef Aigner sowie Sophie und Xaver Hofmann zu ihrem Jubiläum gratulierte. Später gab es Kaffee und von den Pfarrgemeinderäten gespendete Kuchen. Langen Applaus ernteten Rita Huber und Meinrad Ebnet bei ihrem etwas ungewöhnlichen „Ehevorbereitungsgespräch“, Elfriede Göbel und Veronika Gilch mit dem „Neuen Ehegesetz“ sowie Franz Greinsberger, Veronika Gilch, Josef Goldbrunner und Martin Thanner bei ihrer Aufführung „Die Goldene Hochzeit“. Abschließend erhielten alle Ehepaare Erinnerungsurkunden.

       Osterkerzenaktion zu Gunsten der Ambulanten Krankenpflege

Die Vorsitzende der ehemaligen Frauengemeinschaft Marianne Seidl überreichte an Geschäftsführer Georg Buchhart (links) und Pfarrer Jakob Ewerling die Spende aus dem Osterkerzenbasteln./ Bild und Bericht Bichlmeier.

Gangkofen. Die ehemalige Frauengemeinschaft der Pfarrei verzierte auch in diesem Jahr wieder an mehreren Abenden mit großem Fleiß Osterkerzen, die nach den Gottesdiensten verkauft wurden. Nun konnte nun Vorsitzende Marianne Seidl den Verkaufserlös in Höhe von 600 Euro an den Geschäftsführer der Ambulanten Krankenpflegestation, Georg Buchhart, übergeben. Damit soll die Ausstattung mit anderweitig nicht finanzierten Pflegehilfsmitteln unterstützt und ergänzt werden. Buchhart   bedankte sich ganz herzlich für diese Unterstützung der Arbeit der Ambulanten Krankenpflegestation.  

                     Obertrennbach - Erstmals am Tisch des Herrn

Obertrennbach. Zu festlichen Klängen des Kirchenchores und der Instrumentalisten unter der Leitung von Irene Högl zogen am vergangenen Sonntag Stefanie Häglsperger und Thomas Mühlbauer mit Pfarrer Jakob Ewerling und den Ministranten in die Pfarrkirche St. Vitus ein.

„Wir feiern heute feierlich Erstkommunion. Zwei Kinder dürfen zum ersten Mal das Fest des neuen Bundes Christi mit seiner Kirche ganz mitfeiern. Sie dürfen das Brot empfangen, zu dem Jesus selber spricht: Das ist mein Leib, der für Euch hingegeben wird", begrüßte Pfarrer Jakob Ewerling die Kinder und deren Angehörige. „Die Farben des Regenbogens sollen uns heute sagen, dass wir den Bund Gottes mit uns Menschen feiern", so lautete das Thema des diesjährigen Erstkommuniongottesdienstes. Pfarrer Jakob Ewerling thematisierte in seiner Predigt dieses Jesuswort mit den unterschiedlichen Farben des Regenbogens und deren Bedeutungen. Er bedankte sich bei allen, die an der Vorbereitung und Organisation des Festgottesdienstes beteiligt waren.

Mit Ehrfurcht empfingen die Kinder das eucharistische Brot, den „Leib des Herrn", aus den Händen ihres Pfarrers.

Am Nachmittag dankten die Kommunionkinder gemeinsam mit ihren Eltern und den Verwandten in einer Andacht für den schönen Tag.   

            Senioren hörten Wissenswertes über die Krankenpflegestation

Thomas Boxhammer (hinten Mitte) erläuterte die Aufgaben der Ambulanten Krankenpflegestation./ Bild und Bericht Bichlmeier.

Gangkofen. Mehr als 40 Senioren trafen sich kürzlich in der Pfarrkirche, um zunächst mit Kaplan Pater Lazarus Uchman die heilige Messe zu feiern. Im Pfarrsaal gratulierten der Geistliche und Organisatorin Gottfrieda Kindermann anschließend den Geburtstagsjubilaren mit Blumen und einem Geschenk.

Thomas Boxhammer, Stationsleiter der Ambulanten Krankenpflegestation Gangkofen-Massing-Geratskirchen, erläuterte in seinem Vortrag ausführlich die Aufgaben und Tätigkeiten der Krankenpflegestation und gab Hinweise über die Einstufung in die Pflegegrade.

                       Pfarrgemeinderäte verabschiedet und begrüßt

Neu und verabschiedete Pfarrgemeinderäte: (von links) Elisabeth Gruber, Pfarrer Jakob Ewerling, Silvia Einwanger, Kirchenpfleger Hermann Petz, Maria Gangkofner, Pfarrgemeinderatssprecher Josef Peterhans und Hans Lachner./ Bild und Bericht Bichlmeier.

Reicheneibach. 24 Jahre war Maria Gangkofner im Pfarrgemeinderat, Hans Lachner gehörte acht Jahre dem Pfarrgemeinderat an. Nun schieden sie auf eigenen Wunsch aus. Pfarrgemeinderatssprecher Josef Peterhans dankte ihnen für die stets gute Zusammenarbeit und verabschiedete sie mit einem Geschenk.

Als neue Mitglieder wurden Elisabeth Gruber und Silvia Einwanger  begrüßt.

                 29 Erstkommunionkinder erstmals am Tisch des Herrn

Die Erstkommunionkinder mit Pfarrer Jakob Ewerling (links)./ Bild und Bericht Bichlmeier.

Gangkofen. Bei herrlichem Frühjahrswetter traten 29 Erstkommunionkinder zum ersten Mal an den Tisch des Herrn. Die Erstkommunionkinder versammelten sich im Kommendehof und wurden von Pfarrer Jakob Ewerling und den Ministranten in die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt geleitet, um anschließend gemeinsam den Festgottesdienst zu feiern.  Mit Ehrfurcht empfingen die Kinder das eucharistische Brot, den „Leib des Herrn", aus den Händen ihres Pfarrers. Die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes lag in den Händen des Kirchenchores unter der Leitung von Manuela Rembeck und der Instrumentalisten. Pfarrer Jakob Ewerling bedankte sich abschließend bei allen, die an der Vorbereitung und Organisation des Festgottesdienstes beteiligt waren.

Am Nachmittag dankten die Kommunionkinder gemeinsam mit ihren Eltern und den Verwandten in einer Andacht für den schönen Tag.    

                                                  2014

Bischof Rudolf Voderholzer in Gangkofen

Bischof Rudolf Voderholzer besuchte im Rahmen seiner Pastoralreise in der Region Landshut auch Gangkofen. Nach dem einem kurzen Halt in Heiligenstadt, wo der Regenburger Oberhirte am Grab von Weihbischof Karl Flügel betete und Blumen niederlegte, betrat er unter Applaus die vollbesetzte Gangkofener Pfarrkirche. Im Rahmen eines Wortgottesdienstes mit Pfarrer Jakob Ewerling, Kaplan Jürgen Josef Eckl und Diakon Alois Gallersdörfer richtete er sein Wort an die vielen Kinder, Jugendlichen, Eltern und Großeltern. Er nahm sich Zeit jedes Kind einzeln durch Handauflegung zu segnen. Auch viele Jugendliche der Mittelschule nahmen an der Segnung teil.

Bilder: Rudolf Bichlmeier | Bistum Regensburg: www.bistum-regensburg.de

Unsere älteren Beiträge wurden aus technischen Gründen von der Titelseite entfernt. Sie sind in der Rubrik Archiv zu finden.