Willkommen in der Pfarrei Gangkofen!

             Herzlich willkommen auf der Homepage unserer Pfarreingemeinschaft

                                                        in Niederbayern!

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Gangkofen mit dem Pfarrhof

Pfarrkirche St. Simon und Judas Thaddäus Reicheneibach

Wallfahrtskirche St. Salvator in Heiligenstadt

Pfarrkirche St. Vitus Obertrennbach

                                     Firmung 2018

Die Firmung für die Firmlinge aus unserer Pfarreiengemeinschaft und aus Hölsbrunn

 

wird am Donnerstag, den 14. 06. 2018, in unserer Pfarrkirche durch unseren Hochw.

 

Herrn Weihbischof Dr. Josef Graf gespendet. 

 

 

Bitte den Termin in den Terminkalender eintargen! :):)


Kaplan P. Lazarus M. Uchman C.O.

39 Christen werden am 14. Juni das Sakrament der Firmung empfangen

Die Firmlinge der der Pfarreiengemeinschaft Gangkofen-Obertrennbach-Reicheneibach mit Dirnaich und Angerbach wurden von Kaplan Pater Lazarus Uchman (links) vorgestellt./ Bild und Bericht Bichlmeier

Gangkofen. 37 Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Gangkofen-Obertrennbach-Reicheneibach mit Dirnaich und Angerbach wurden während des Gottesdienstes am vergangenen Sonntag in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt von Kaplan Pater Lazarus Uchman vorgestellt. Dabei wurde ihnen das „Youcat“ überreicht. Das Firmbuch führt die Jugendlichen in ein Leben mit Gott ein und soll ihnen auf dem Weg zur Firmung Fragen des Glaubens beantworten. Heilige Messen mit Predigten besonders für die Firmlinge finden am 21. Januar, 25. Februar, 18. März und 22. April in der Pfarrkirche statt. Daran schließt sich jeweils ein kurzer Impuls im Pfarrsaal an. Am 24. März ist in der Wallfahrtskirche Heiligenstadt der Kreuzweg mit den Firmlingen. Am Donnerstag, 14. Juni, wird Weihbischof Dr. Josef Graf im Auftrag von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer in der Pfarrkirche die Firmung spenden. Dazu kommen zwei Firmlinge der Pfarrei Hölsbrunn mit Johannesbrunn, sodass insgesamt 39 junge Christen feierlich das Sakrament empfangen werden.

                 Zehntes Weihnachtsliedersingen eine festliche Stunde

Die Blaskapelle „BinaBlech“ spielte Melodien zur Weihnachtszeit. Die passenden Texte beim Weihnachtsliedersingen sprachen Josef Rembeck und Organisator Willi Ernst (von rechts)../ Bild und Bericht Bichlmeier
Die Stubenmusik Hölsbrunn (links, sitzend) und die Flötengruppe gestalteten den Gesangsabend musikalisch mit.

Gangkofen. In der nur mit vielen Kerzen und dem Christbaum beleuchteten Pfarrkirche fand am vergangenen Dienstagabend (2. Weihnachtsfeiertag) das zehnte offene Weihnachtsliedersingen statt, zu dem Organisator Willi Ernst, sichtlich erfreut, unter den mehr als 60 Sängerinnen und Sängern auch Pfarrer Jakob Ewerling und Bürgermeister Matthäus Mandl begrüßen konnte. Gemeinsam mit der Flötengruppe unter der Leitung von Manuela Rembeck, der Stubenmusik Hölsbrunn unter der Leitung von Veronika Kreuzpaintner und der Blaskapelle „Bina Blech“ unter der Leitung von Wolfgang Hirschberger sagen die Gäste eine knappe Stunde lang bekannte Weihnachtslieder wie „Alle Jahre wieder“, „O du fröhliche“, „Kommet ihr Hirten“, „Ihr Kinderlein kommet“ und „Es ist ein Ros entsprungen“. Besonders festliche Stimmung bei den gesangsfreudigen Besuchern kam beim abschließenden „Stille Nacht, heilige Nacht“ auf. Die passenden Texte zwischen den Liedern sprachen Willi Ernst und Josef Rembeck.

                         Kinder zeigten das Wunder von Bethlehem

Viele Kinder wirkten beim Krippenspiel in der Pfarrkirche mit./ Bild und Bericht Bichlmeier

Obertrennbach. „Wie bereiten sich Christen auf das Weihnachtsfest vor?“, diese Frage stellten viele Kinder im Krippenspiel am Nachmittag des Heiligen Abend in der voll besetzten Pfarrkirche St. Vitus, das von Manuela Wimmer vorbereitet und einstudiert wurde. Nach der Begrüßung durch Kaplan Pater Lazarus Uchman  brachte die Jugendfeuerwehr das Friedenslicht , das an die Gläubigen weitergegeben wurde.

Nun überlegten die Kinder, worauf es beim Weihnachtsfest ankommt. Im weiteren Verlauf wurde die Herbergssuche eindrucksvoll dargestellt und dabei die Frage nach der richtigen Vorbereitung auf die Heilige Nacht beantwortet: „Sehen und spüren, wo jemand Hilfe braucht, im Kleinen wie im Großen!“. Das Krippenspiel wurde von der Instrumentalgruppe musikalisch mitgestaltet.

                      Kinder zeigten eindrucksvoll die Herbergssuche

Die Kinder bei ihrem Krippenspiel./ Bild und Bericht Bichlmeier

Reicheneibach. Über eine bis zum letzten Platz besetzte Pfarrkirche freute sich der Mütterverein mit Vorsitzender Edith Peterhans zum Krippenspiel am Nachmittag des Heiligen Abends. Nach einer kurzen Hinführung zur Weihnachtsfreude zeigten die Kinder in prächtigen Kostümen liebevoll die Herbergssuche von Josef und Maria in einer kindgerechten und der heutigen Zeit angepassten Darstellung. Für die musikalische Gestaltung sorgte der Kirchen- und Jugendchor.   

                                    Adventsspiel in Angerbach

Die Ministranten und die Kommunionkinder stimmten die Angerbacher auf das Weihnachtsfest ein. / Bild und Bericht Bichlmeiner

Angerbach. Nahezu das gesamte Dorf versammelte sich am vergangenen Samstagabend zum lebendigen Adventskalender der Ministranten und der Kommunionkinder „Unterwegs zum Licht“ vor der Loreto-Kirche. Fabian Lexl begann am Akkordeon mit der besinnlichen Einstimmung. Im Gedicht „Advent - wo ist das?“ wurde die Bedeutung der vorweihnachtlichen Zeit erläutert. Ein eindrucksvolles Lichterspiel der Kinder führte auf das Thema des Abends hin. Gemeinsam zogen alle Gäste mit den Lichtern in das Gotteshaus ein. Zu den Fürbitten wurde jeweils eine Kerze am Adventskranz entzündet. Inmitten dieser Lichter wurden Weihnachtswünsche wie „Schenk der Traurigkeit ein Lächeln“ in Gedichtform vorgetragen. Nach dem Vers „Stern von Bethlehem“ und dem Spiel um den Strohhalm spielte Veronika Wimmer auf der Flöte. Mit dem Weihnachtssegen der Kinder schloss sich der Adventskalender.

Die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wurde vom Frauenchor und den „Martinis“ unter der Leitung von Eva Hartmair musikalisch gestaltet.

Die Organisation und Gesamtleitung lag in den Händen von Agnes Scheidhammer.

Kirchenmusik in der Weihnachtszeit in

 

Gangkofen

 

 

Christmette am 24. Dezember 2017 um 22.00 Uhr:

Bereits ab 21.30 Uhr stimmen der Kirchenchor Gangkofen, die Flöten- und Saitenmusik des Kirchenchors sowie die Organisten der Pfarrei mit adventlichen und weihnachtlichen Weisen auf die Christmette ein.

In der Christmette ab 22 Uhr erklingen traditionell die „Christkindlmess“ von

J. Eichenseer und F. Morgenschweis sowie Weihnachtslieder und Instrumentalmusik.

 

1. Weihnachtsfeiertag am 25. Dezember 2017 um 10 Uhr:

Kirchenchor und Orchester singen und spielen die „Missa festiva“ von Hubert Zaindl, der in Burglengenfeld als Kirchenmusiker tätig ist und durch zahlreiche Kompositionen von Messen, Liedern, Kinder- und Jugendmusicals sowie Filmmusik weit über die Grenzen der Diözese Regensburg bekannt geworden ist. Außerdem erklingen im Gottesdienst Weihnachtslieder mit Bearbeitungen von John Rutter (*1945), K.N. Schmid (1926-1995), John Barly (*1969) und Gerhard Siegl (*1954). Weiterhin spielt das Orchester das Weihnachtskonzert in C-Dur von Joseph Joachim Benedikt Münster (1694 – 1751). J.J.B. Münster wurde als Sohn eines Schusters und Handelsmannes in Gangkofen geboren und wirkte als Chorregent im Stift St. Zeno in Reichenhall.

 

2. Weihnachtsfeiertag (Stephanitag) am 26.12.2017 um 10 Uhr in Heiligenstadt:

Der Gottesdienst in Heiligenstadt wird von der Bläsergruppe „Bina Blech“ unter der Leitung von Wolfgang Hirschberger mit weihnachtlichen Liedern und Weisen musikalisch gestaltet.

 

Jahresschlussgottesdienst am 31. Dezember 2017 um 10 Uhr:

Es erklingt die Pastoralmesse für gemischten Chor und Querflöte von Frater Gregor Schuller aus Metten (*1987). In seiner Studienzeit zum Diplom-Kirchenmusiker beteiligte er sich in der Pfarrei als Sänger und Organist in zahlreichen Kirchenkonzerten und ist dem Gangkofner Kirchenchor seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden.

 

Erscheinung des Herrn am 6.Januar 2018 um 10.00 Uhr

 

Der Kirchenchor sowie die Flöten- und Saitenmusik singen und spielen die Pastoralmesse in F-Dur von Christopher Tambling (1964 -2015). Der englische Komponist, Organist und Chorleiter hat sich als Komponist und Bearbeiter insbesondere von Chor- und Orgelwerken auch über die Grenzen seines Landes hinaus einen ausgezeichneten Ruf erworben.

Planung und Gesamtleitung der Kirchenmusik für Kirchenchor, Orchester und Instrumentalgruppe liegt in den Händen von Manuela Rembeck.

Um das umfangreiche musikalische Programm bewältigen zu können, ist eine intensive und zuverlässige Probenarbeit erforderlich. Herzlichen Dank an alle SängerInnen und Instrumentalisten für den regelmäßigen und zuverlässigen Probenbesuch!

Wer selbst Freude am gemeinsamen Singen hat, ist herzlich eingeladen, zu den Proben des Kirchenchors zu kommen. Die Proben nach der Weihnachtszeit beginnen am Montag, 15. Januar um 19.30 Uhr im Pfarrsaal. Interessierte sind auch ohne vorherige Anmeldung jederzeit herzlich willkommen!

                       Zeit für Mitmenschen wertvollstes Geschenk

Obertrennbach. Schon allein die nur mit Kerzen beleuchtete Pfarrkirche St. Vitus sorgte am vergangenen Sonntagabend beim von der Pfarrgemeinde und dem Frauenbund veranstalteten Adventssingen mit dem Thema „Ein bisschen entspannen und ankommen im Advent“ für die richtige Stimmung. Nach der Begrüßung durch Manuela Wimmer folgte eine ergreifende Hinführung hin zur Weihnachtsfreude und zu den Geschehnissen in der Heiligen Nacht. Dabei wechselten kurzweilig Gesangs- und Instrumentalstücke mit passenden, meist selbst geschriebenen Texten zum Advent und Gedanken zur Erwartung der freudigen Weihnachtsbotschaft. Dabei wurde das „Zeit haben für seine Mitmenschen“ als wertvollstes Weihnachtsgeschenk in der heutigen Zeit herausgestellt. Irene Högl und Evi Eberl studierten das Adventssingen ein und zeigten sich erfreut über die große Zahl von Sängern und Instrumentalisten sowie über die vielen Besucher der voll besetzten Pfarrkirche.

Anschließend verköstigte die Landjugend die Besucher mit Glühwein und Würstlsemmeln.

 

/ Bild und Bericht: Bichlmeier 

                    Anna Wimmer Ehrenmitglied des Frauenbundes

Die Ernennung zum Ehrenmitglied: von links Paula Treffler, Roswitha Gellinger, Marianne Vilsmaier, Ehrenmitglied Anna Wimmer, Tanja Hirl, Kerstin Häglsperger, 2. Vorsitzende Manuela Wimmer, Rita Eglseder, Marianne Greinsberger, Brigitte Pollak und Vorsitz

Obertrennbach. 33 Jahre führte Anna Wimmer die Kasse des Frauenbundes. Nun ist sie im vergangenen Jahr auf eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft ausgeschieden. Dafür wurde sie von Vorsitzender Anita Geigenberger während der Adventfeier am vergangenen Donnerstag zum Ehrenmitglied ernannt.

Nach einem von Pfarrer Jakob Ewerling zelebrierten Gottesdienst trafen sich die Frauenbundmitglieder im Pfarrheim. Der besinnliche Teil der Adventfeier wurde von Evi Eberl, Irene Högl, Roswitha Niedermeier, Johanna Datzer und Tanja Hirl musikalisch gestaltet. Dazu lasen Vorstandsmitglieder Texte über die Heilige Barbara, die Heilige Elisabeth und den Heiligen Nikolaus vor. Überraschend besuchte der Heilige Nikolaus mit seinem Krampus die Feier und las aus seinem goldenen Buch. Besonders  bedauerte er, das neben Anna Wimmer auch Beisitzerin Marianne Greinsberger aus der Vorstandschaft ausgeschieden ist.

Bei Punsch und Plätzchen fand die Feier ihren Ausklang. Abschließend dankte Anita Geigenberger für die zahlreiche Teilnahme und die Mithilfe zum Gelingen.

Am Sonntag, 22. April, fahren die Frauenbundmitglieder zur Operette „Die lustige Witwe“ ins Theater an der Rott nach Eggenfelden. Anmeldung ab sofort bei Manuela Wimmer oder Anita Geigenberger.

 

/ Bild und Bericht: Bichlmeier

        „Singen wir mit Fröhlichkeit!“ - Offenes Weihnachtsliedersingen

Gangkofen. Zum offenen, gemeinsamen Singen bekannter und beliebter Weihnachtslieder sind auch heuer wieder Erwachsene und Kinder aus beiden Konfessionen eingeladen, ja alle, die lieber selber Weihnachtslieder singen wollen, als sie aus der Konserve zu konsumieren. Das Singen findet am Dienstag, 26. Dezember (2. Weihnachtsfeiertag), um 18 Uhr in der katholischen Pfarrkirche statt. Die Sängerinnen und Sänger versammeln sich im ökumenischen Geist um die Krippe und den Christbaum. Eine Flötengruppe und eine Abordnung der Blaskapelle  „BinaBlech“ gestalten erneut das offene Singen mit. Zu der etwa 45-minütigen Veranstaltung sollte jeder Besucher selber für eine Lichtquelle sorgen und deshalb eine Laterne oder Taschenlampe mitbringen, da, vom Christbaum abgesehen, der Kirchenraum im Wesentlichen abgedunkelt bleibt. 

 

/ Bericht: Bichlmeier

                                    Ministranten in der Backstube

Mit viel Freude und Elan waren die Ministranten am Backen von Plätzchen für die Adventfeier./ Bild und Bericht Bichlmeier

Gangkofen. Mit viel Freude und Einsatz begaben sich die Ministranten am vergangenen Freitagnachmittag in die Küche des Pfarrsaales und verwandelten sie in eine Backstube. Hier wurde Teig gefertigt, ausgerollt, ausgestochen und schließlich viele Plätzchen gebacken. Die gelungenen Backwaren wurden für die Adventfeier der Ministranten vorbereitet, auf die sich nun alle Messdiener freuen dürfen.

                        Besinnliche Stimmung in der Seniorenrunde

Gottfrieda Kindermann und Kaplan Pater Lazarus Uchman (mitte) führten durch die Adventfeier der Senioren./ Bild und Bericht Bichlmeier

Gangkofen. Zur besinnlichen Adventfeier trafen sich etwa 40 Senioren am Freitagnachmittag nach einem gemeinsamen Gottesdienst im Pfarrsaal. Kaplan Pater Lazarus Uchman führe die Gäste nach der Begrüßung durch Gottfrieda Kindermann auf den Advent und das bevorstehende Weihnachtsfest hin.

Geschichten und Gedichte zur Adventszeit lasen Karolina Degenbeck, Maria Lampoltshammer, Anna Kargl, Maria Rauscheder, Hildegard Brindl und Franziska Asam. Dazu spielte Kaplan Pater Lazarus Uchman mit der Gitarre.

Über einen Blumenstock zum Geburtstag durfte sich Melanie Trager freuen.

Abschließend dankte Gottfrieda Kindermann allen Helfern, die zum Gelingen der Seniorennachmittage im vergangenen Jahr beigetragen haben. Ihr besonderer Dank ging dabei an Dora Eder für ihre stetige Unterstützung.

Bei Punsch, Plätzchen und Kuchen fand der Seniorennachmittag einen gemütlichen Ausgang.

               Frauenbund wünscht ruhige und friedliche Weihnacht

Spielten angenehmen Saitenklang: von links Alexandra Karl, Manuela Rembeck, Elisa-Maria Hermannskirchner, und Angela Hundsberger./ Bild und Bericht Bichlmeier

Gangkofen. Gut 50 Frauen konnte Frauenbundvorsitzende Gerda Hochholzer am vergangenen Mittwochabend nach einem gemeinsamen Gottesdienst für verstorbene Frauenbundmitglieder zur Adventsfeier im Pfarrsaal begrüßen. Mit von der Vorstandschaft vorgetragenen Texten zum Thema „Zur Mitte kommen“ begann der von Angela Hundsberger, Alexandra Karl, Elisa-Maria Hermannskirchner und Manuela Rembeck musikalisch begleitete, besinnliche Teil des Abends. Die Vorsitzende bedankte sich bei Pfarrer Jakob Ewerling mit einem Geschenk für die hervorragende Zusammenarbeit. Ihr ganz besonderer Dank galt allen Frauenbundmitgliedern, die bei den Festen und Veranstaltungen die Kuchen, Marmelade oder sonstige Gegenstände gespendet haben oder durch Unterstützung und Mitarbeit zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben. Abschließend lobte sie ihre Vorstandschaft für die gute Unterstützung über das ganze Jahr. Bei Punsch, Brötchen und Plätzchen klang der Abend in froher Runde aus.   

                                     Festtag mit zweifacher Freude

Die neuen Ministranten: (von links Veronika Wimmer, Maximilian Aigner undTheresa Plinninger mit Kaplan Pater Lazarus M. Uchman C:O./ Bild und Bericht Bichlmeier

Angerbach. „Wir dürfen heute einen großen Festtag mit zweifacher Freude feiern. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten, die nun abgeschlossen werden konnten, dürfen wir heute erstmals wieder Gottesdienst in dieser Kirche feiern, und dabei haben wir als zweite Freude, dass heute drei neue Ministranten in den Dienst aufgenommen werden“, begrüßte Kaplan Pater Lazarus M. Uchman die Gottesdienstbesucher in der voll besetzten Loreto-Kirche.„Liebe Veronika Wimmer, liebe Theresa Plinninger und lieber Maximilian Aigner, ihr wollt in unsere Ministrantengruppe aufgenommen werden. In der Eucharistiefeier bringt ihr die Gaben zum Altar. Ihr schenkt dem Gottesdienst durch Kerzenlicht und Weihrauch besondere Festlichkeit und Würde. Der Dienst soll Euch vor allem Freude schenken und eine tiefe Freundschaft mit Jesus Christus bringen. Möge Gott Euch im Glauben stärken und in der Liebe bewahren“, führte Oberministrantin Franziska Gangkofner die neuen Messdiener ein. Kaplan Pater Lazarus Uchman weihte die Plaketten, überreichte sie den neuen Ministranten und nahm sie in ihren Dienst auf.

      Der gesamte Erlös der PGR-Hütte geht an die Kinderkrebshilfe Rottal-Inn."

Theateraufführungen und Altkleidersammlung für den Erhalt des                                                     Vereinshauses

Die Spendenübergabe: von links Vorsitzende Andrea Aigner, Johann Rainer von der Katholischen Jugendheimstiftung, Kaplan Pater Lazarus Uchman, Kassier Martin Westenthanner und 2. Vorsitzender Martin Thanner./ Bild und Bericht Bichlmeier

Gangkofen. 2000 € aus dem Erlös der Theateraufführungen und den Altkleidersammlungen übergab die Kolpingfamilie kürzlich an die Katholische Jugendheimstiftung. Vorsitzende Andrea Aigner dankte bei dieser Gelegenheit allen Spielern und Helfern bei den Aufführungen sowie allen Sammlern. Sichtlich erfreut erläuterte Johann Rainer, Vertreter der Katholischen Jugendheimstiftung, dass der Spendenbetrag für notwendige Reparaturen am Vereins- und Kolpinghaus verwendet wird.

          

                                                  2014

Bischof Rudolf Voderholzer in Gangkofen

Bischof Rudolf Voderholzer besuchte im Rahmen seiner Pastoralreise in der Region Landshut auch Gangkofen. Nach dem einem kurzen Halt in Heiligenstadt, wo der Regenburger Oberhirte am Grab von Weihbischof Karl Flügel betete und Blumen niederlegte, betrat er unter Applaus die vollbesetzte Gangkofener Pfarrkirche. Im Rahmen eines Wortgottesdienstes mit Pfarrer Jakob Ewerling, Kaplan Jürgen Josef Eckl und Diakon Alois Gallersdörfer richtete er sein Wort an die vielen Kinder, Jugendlichen, Eltern und Großeltern. Er nahm sich Zeit jedes Kind einzeln durch Handauflegung zu segnen. Auch viele Jugendliche der Mittelschule nahmen an der Segnung teil.

Bilder: Rudolf Bichlmeier | Bistum Regensburg: www.bistum-regensburg.de

Unsere älteren Beiträge wurden aus technischen Gründen von der Titelseite entfernt. Sie sind in der Rubrik Archiv zu finden.