Willkommen in der Pfarrei Gangkofen!

Herzlich willkommen auf den Internetseiten unserer Pfarreiengemeinschaft in Niederbayern!

 

Zwischen den Städten Vilsbiburg und Eggenfelden liegt im breiten und weiten Binatal der Markt Gangkofen. Die Kirchen und Kapellen unseres Ortes sowie der von uns betreuten Filialen geben einen reichen Einblick in die Kunst- und Kirchengeschichte Altbayerns. Die Geschichte unseres Ortes und seines weiten Umlandes wurde auch bestimmt durch das Wirken des Deutschen Ordens.

Sie möchten unsere Pfarreiengemeinschaft und unser kirchliches Leben näher kennen lernen, oder Sie sind als Gast in unserer Gegend, möchten unsere Gottesdienste besuchen, sind kulturell interessiert oder wünschen eine Kirchenführung? 

Unsere Internetpräsenz ersetzt zwar nicht die persönliche Begegnung, aber möchte Sie einladen, ein wenig zu stöbern, um Sie neugierig zu machen auf die Vielfalt und Faszination des katholischen Glaubens und unser kirchliches Leben.  

   „Staade Stund“ bringt 500 Euro für Ambulante Krankenpflegestation

Die Spendenübergabe im Januar 2017: (von links) Geschäftsführer Georg Buchhart, Stationsleiter Thomas Boxhammer, Kolping-Vorsitzende Andrea Aigner und Kassier Martin Westenthanner / Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Kurz vor Weihnachten veranstaltete die Kolpingfamilie gemeinsam mit dem Singkreis „Amicitia“ im Garten des Vereinshauses eine „Staade Stund“. Der Erlös aus der anschließenden Verköstigung wurde aus der Kasse der Kolpingfamilie auf 500 Euro aufgestockt und nun von Vorsitzender Andrea Aigner und Kassier Martin Westenthanner an die Ambulante Krankenpflegestation Gangkofen/Massing/Geratskirchen übergeben. Geschäftsführer Georg Buchhart und Stationsleiter Thomas Boxhammer bedankten sich herzlich für die Zuwendung, die nun für Personen verwendet wird, die Pflege dringlich brauchen, aber noch keine oder nicht ausreichende Einstufung durch die Pflegekasse haben.

  42 Christen werden am 3. Juni das Sakrament der Firmung empfangen

Die Firmlinge der der Pfarreiengemeinschaft Gangkofen-Obertrennbach-Reicheneibach mit Dirnaich und Angerbach am 15.01.2017 / Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. 34 Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Gangkofen-Obertrennbach-Reicheneibach mit Dirnaich und Angerbach wurden während des Gottesdienstes am vergangenen Sonntag in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt von Kaplan Markus Hochheimer vorgestellt. Mit einer Kerze durften die Firmbewerber ein Licht abstellen. Damit begann die Tauferneuerungsfeier für die Firmlinge, die sie an den Beginn ihres Lebens als Christ erinnerte und ihnen das Geschenk der Taufe neu bewusst werden ließ.

Am Pfingstsamstag, 3. Juni, wird um 9.30 Uhr Weihbischof Reinhard Pappenberger im Auftrag von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer in der Pfarrkirche die Firmung spenden. Dazu kommen acht Firmlinge der Pfarrei Hölsbrunn mit Johannesbrunn, sodass insgesamt 42 junge Christen feierlich das Sakrament empfangen werden.

           14. Januar 2017: Kleinkindergottesdienst „Folget mir nach“

Viele Kinder feierten mit Pfarrer Jakob Ewerling (rechts) Kleinkindergottesdienst im Pfarrsaal / Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Viele Kinder, begleitet von ihren Eltern oder Großeltern, durfte Pfarrer Jakob Ewerling am vergangenen Samstagnachmittag zum Kleinkindergottesdienst im Pfarrsaal begrüßen. Nach dem Entzünden der Jesuskerze führte der Geistliche auf die Geschichte der Heiligen drei Könige hin. Die Gottesdienstbesucher hörten die Erzählung über den Stern der Liebe und lernten dabei, dass überall dort, wo ein Wort der Liebe gesagt wird, wo eine Tat der Liebe getan wird, der Stern von Bethlehem, ein kleiner Stern der Liebe leuchtet!

Nach dem gemeinsamen Vaterunser segnete Pfarrer Jakob Ewerling alle Kinder. Er bedankte sich bei den Organisatoren des Kleinkindergottesdienstes sowie bei Irene Högl für die musikalische Gestaltung.

 

                       Dreikönigstag 2017: Beeindruckende Klänge

Gestalteten ein beeindruckendes Weihnachtskonzert: Der Kirchenchor und das Orchester (rechts) sowie die Blaskapelle „BinaBlech“ (links). Die Gesamtleitung lag in den Händen von Manuela Rembeck (vorne)/Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Mit der „Festivus Fanfare“ begann das sehr gut besuchte Weihnachtskonzert am vergangenen Freitagnachmittag in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Mit „Dort im Stall zu Bethlehem“ und dem französischen Weihnachtslied „Noel, Noel“ wurde auf die damaligen Ereignisse der Heiligen Nacht hingeführt.

Es folgte die Festmesse „Missa Festiva“ mit dem Kyrie und dem wichtigsten Stück, dem Gloria „Ehre sei Gott in der Höhe“, jenem Gesang, den die Engel einst in Bethlehem angestimmt haben. Nach „Sanctus und Benedict us“ und „Agnus dei“ schloss „The Town i loved so well” die Festmesse ab.

Jesus selbst stand nun in den Stücken “Weihnachts-Wiegenlied”,  „O Jesulein zart“, „Es wird ein Stern aufgehen“, „Ein Stern schien hell in der Nacht“, „Menschen, die ihr wart verloren“, „Jesus höchster Name“, „Es ist heilige Nacht“ und „Highland Cathedral“ im Mittelpunkt der Darbietungen.

Beim abschließenden „Oh du fröhliche“ waren alle Gäste zum Mitsingen eingeladen.

Die Besucher erlebten unter dem Motto „Ein Stern strahlt hell in der Nacht“ ein klangvoll bestechendes, stimmungsvolles und abwechslungsreiches Zusammenwirken von Kirchenchor, Orchester und der von Wolfgang Hirschberger geleiteten Blaskapelle „BinaBlech“. Den Chor begleitete Alexander Feih am Klavier. Pfarrer Jakob Ewerling sprach die passenden Texte und dankte abschließend allen Helfern für ihre Unterstützung. Die Gesamtleitung des bestens gelungenen Konzertnachmittages lag in den Händen von Manuela Rembeck.

Der Eintritt war frei, die gegebenen Spenden werden vollständig an die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe in unserem Landkreis weitergegeben.

  Adventsspiel in Angerbach und Krippenspiele in Obertrennbach und  Reicheneibach mit vielen Kindern stimmten auf Weihnachten 2016 ein

Die Angerbacher Ministranten bei ihrem Adventsspiel am 23.12.2016 in der Loretokirche

Angerbach. Das ganze Dorf war auf den Beinen, als die Ministranten und weitere Kinder am vergangenen Freitag während des von Pfarrer Jakob Ewerling zelebrierten Gottesdienstes in der Loretokirche ihre Geschichte vom Weihnachtsstern aufführten

Unter der Organisation von Agnes Scheidhammer zeigten die Kinder verschiedene Sterne, von denen jeder als Weihnachtsstern am hellsten Leuchten wollte, wenn das Gotteskind geboren wird. So konkurrierten der größte, der kleinste, der schnellste, der langsamste und der bunteste Stern um die Gunst, der hellste Weihnachtsstern zu sein. Schließlich erkannten sie, dass sie gemeinsam am hellsten leuchten können, wenn sie zusammenhalten.

Mit einem umfangreichen Dank an alle Mithelfer bei der Vorbereitung und Durchführung des Adventsabends wünschte Pfarrer Jakob Ewerling  gesegnete Festtage.

Bei Glühwein, Punsch und gespendeten Plätzchen klang der gelungene, vorweihnachtliche Abend aus.  

 

Viele Kinder wirkten beim Krippenspiel in der Pfarrkirche St. Vitus Obertrennbach am Heiligen Abend 2016 mit

Obertrennbach. „Wie war des domois?“, diese Frage stellten viele Kinder beim Krippenspiel am Nachmittag des Heiligen Abend in der voll besetzten Pfarrkirche St. Vitus. Nach der Begrüßung durch Pfarrgemeinderatssprecher Franz Greinsberger brachte die Jugendfeuerwehr das Friedenslicht , das an die Gläubigen weitergegeben wurde.

„Ja, so war’s vor über 2000 Jahr, als des Wunder in Bethlehem geschah“, erinnerte Organisatorin Manuela Wimmer an die Geschehnisse in der Heiligen Nacht. Im weiteren Verlauf wurde die Herbergssuche eindrucksvoll bayerisch dargestellt und dabei die Frage nach der Weihnachtsfreude beantwortet: „Weihnachten ist im Herzen jedes guten Menschen, der ein Licht in das Dunkel dieser Welt bringt“. Das Krippenspiel wurde von der Obertrennbacher Instrumentalgruppe musikalisch mitgestaltet.

Die Kinder bei ihrem Krippenspiel in der Pfarrkirche St. Simon und Judas Thaddäus in Reicheneibach am Heiligen Abend 2016

Reicheneibach. Über eine bis zum letzten Platz besetzte Pfarrkirche freute sich Pfarrer Jakob Ewerling am Nachmittag des Heiligen Abend zur Kindermette. Nach einer kurzen Hinführung zur Weihnachtsfreude zeigten die Kinder in prächtigen Kostümen in ihrem vom Mütterverein unter der Leitung von Edith Peterhans einstudierten  Krippenspiel liebevoll die Herbergssuche von Josef und Maria in einer kindgerechten und der heutigen Zeit angepassten Darstellung. Für die musikalische Gestaltung sorgten der Kirchen- und Jugendchor mit ihren Instrumentalisten.                                Berichte und Fotos: Bichlmeier

   18. Dezember 2016: Beeindruckende Hinführung zur Heiligen Nacht

Eine große Zahl von Sängerinnen und Sängern, begleitet von vielen Instrumentalisten, beteiligte sich am festlichen Adventssingen in der Pfarrkirche / Bericht und Aufnahme: Bichlmeier

Obertrennbach. Schon allein die nur mit Kerzen beleuchtete Pfarrkirche St. Vitus sorgte am vergangenen Sonntagabend beim von der Pfarrgemeinde, der Landjugend und dem Frauenbund veranstalteten Adventssingen mit dem Thema „Mensch sein“ für die richtige Stimmung. Nach der Begrüßung durch Manuela Wimmer folgte eine ergreifende Hinführung über die vier Adventssonntage hin zur Weihnachtsfreude und zu den Geschehnissen in der Heiligen Nacht. Dabei wechselten kurzweilig Gesangs- und Instrumentalstücke mit passenden, meist selbst geschriebenen Texten zum Advent und Gedanken zur Erwartung der freudigen Weihnachtsbotschaft. Passend dazu wurde jeweils eine Kerze am Adventskranz entzündet. Irene Högl und Evi Eberl studierten das Adventssingen ein und zeigten sich erfreut über die große Zahl von Sängern und Instrumentalisten sowie über die vielen Besucher der voll besetzten Pfarrkirche.

Anschließend verköstigte die Landjugend die Besucher mit Glühwein.

            18. Dezember 2016: "Staade Stund" lockte viele Besucher an

Der Singkreis „Amicitia“ gestaltete die „Staade Stund“ im Garten des Kolpinghauses / Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Kalte Temperaturen, leichter Schneefall und ein mit Feuerkörben und beleuchteten Christbäumen vorbereiteter Garten am Kolpinghaus lockte viele Gäste am vergangenen Sonntagnachmittag zur „Staadn Stund“. Der Singkreis „Amicitia“ unter der Leitung von Monika Baumgartner trug besinnliche Texte zum vierten Advent vor und sang dazu passende Lieder. Dazwischen spielte Josef Goldbrunner auf der Trompete. Bei der anschließenden Verköstigung durch die Kolpingfamilie blieben die Besucher bis in die Abendstunden. Der Erlös kommt der Ambulanten Krankenpflegestation zu Gute.

27. November 2016: Vier neue Ministranten für Dirnaich und Angerbach

Die neuen Ministranten: (von links) Fiona Degenbeck, Sofia Englbrecht, Johannes Englmeier und Maximilian Maier mit Kaplan Markus Hochheimer / Bericht und Foto: Bichlmeier

Dirnaich. „Wir freuen uns alle, dass wir Euch heute in die Gemeinschaft der Ministranten für Dirnaich und Angerbach aufnehmen dürfen. Wir sind stolz auf Euch, ihr bereichert das kirchliche Leben. Ihr macht den Gottesdienst bunt und schön, lebendiger und viel frischer!“, begrüßte Kaplan Markus Hochheimer die neuen Messdiener Maximilian Maier und Sofia Englbrecht für Dirnaich sowie Johannes Englmeier und Fiona Degenbeck für Angerbach. Zum Zeichen der Aufnahme wurden ihnen die gesegneten Ministrantenplaketten überreicht. So sind nun in Dirnaich neun und in Angerbach sechs Ministranten im  Dienst. Kaplan Markus Hochheimer dankte Laura Brandl, Victoria Steckermeier und Agnes Scheidhammer für die Ministrantenbetreuung während des ganzen Jahres.

        18. November 2016: Vier Neuzugänge bei der Kolpingfamilie

Die neu aufgenommene Familie Ortner mit Vorsitzender Andrea Aigner (li.) und Kaplan Markus Hochheimer (re.) / Bericht und Foto: Bichlmeier

Gangkofen. Brigitte, Christian und Rebecca Ortner sowie Johann Heller wurden während der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitagabend im Gasthaus „Zur Alten Mühle“ in Dirnaich in die Kolpingfamilie aufgenommen. Somit beträgt der Mitgliederstand 72. Das berichtete Vorsitzende Andrea Aigner nach der geistlichen Einführung durch Präses Kaplan Markus Hochheimer. Ein ehrendes Gedenken galt den verstorbenen Mitgliedern.

Annemarie Egglseder blickte auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr zurück. So erinnerte sie unter anderem an die Theateraufführungen, den Nikolausdienst, die Altkleidersammlung, die Bergwanderungen, den Blumenteppich zu Fronleichnam und das Osterkerzenbasteln. An den kirchlichen Festtagen war der Verein mit der Fahnenabordnung beteiligt. Weiter beteiligte sich der Verein am Faschingszug, am Pfarrfest, am Gemeindeschießen der Deutsch-Haus-Schützen und am Gründungsjubiläum der KRK. Besucht wurden die Theateraufführungen in Niederbergkirchen, Dirnaich und Gern, die Bezirkskonferenzen und das Bezirksquiz. In sieben Vorstandssitzungen wurden die Vereinsangelegenheiten organisiert. Über die Kassenbuchungen gab Martin Westenthanner Auskunft. Die Kassenprüfer Georg Buchhart und Konrad Baumgartner bescheinigten ihm einwandfreie Arbeit.

Im kommenden Jahr ist die Beteiligung am Pfarrfasching, an den kirchlichen Festtagen, am Pfarrgartenfest und am gemeindlichen Ferienprogramm vorgesehen. Besucht werden die Bezirkskonferenzen. Weiter sind die Altkleidersammlung, Bergwanderungen und das Osterkerzenbasteln geplant. Die Theateraufführungen sind für März angesetzt. Für Fronleichnam wird wieder ein Blumenteppich gelegt.

Zwei Teams unserer Pfarreiengemeinschaft beim Dekanats-Ministranten-   Fußball-Cup  in Massing - neu beflockte Trikots kamen zum Einsatz

Die neu ergänzte Fußballausrüstung unserer Ministranten im Gangkofener Ministrantenzimmer
Die Aufwärmphase vor den Spielen
Fotos: Greinsberger

Gangkofen/Massing. Neun Ministranten-Teams kickten am 13. November 2016 in der Zweifachturnhalle der Nachbargemeinde Massing an der Wolfsegger Straße um Sieger- ehren, davon drei Jugend-Teams (Ü 14) und sechs "Kids-Teams" (U 14). Obwohl das Jugend-Team Reicheneibach/Obertrennbach Platz 3 und das Kids-Team Gangkofen/Obertrennbach/Reicheneibach Platz 6 belegte, zählte für unsere neu formierten Teams auch heuer vor allem der "olympische Gedanke" - "wir waren dabei" und es hat Freude gemacht.

Den "Trainer- und Betreuerstab" verstärkten neben Kapitän Tobias Eisenreich und dem Kaplan auch Mesner Wolfgang Greinsberger und Franzi Greinsberger. Dank gilt Pfarrer Josef Vilsmeier und seinem Team für die hervorragende Organisation und die Ausrichtung des Turniers.

                 13. November 2016: Martinszug in Reicheneibach

Text und Foto: Bichlmeier

Reicheneibach. Mit einer Andacht am mit Feuerkörben stimmungsvoll erhellten Vorplatz des Pfarrheims begann die von Kaplan Markus Hochheimer zelebrierte Martinsfeier am vergangenen Sonntagabend. Dabei erzählte der Geistliche den Kindern die Geschichte des Heiligen Martin. Gemeinsam mit ihren Eltern zogen anschließend viele Kinder singend mit ihren bunten Laternen durch das Dorf und wieder zurück zum Pfarrheim, wo die Martinsfeier mit Martinsgänsen, gespendeten Kuchen und Getränken fortgesetzt wurde.

     13. November 2016: Eine-Welt-Laden feierte 25-jähriges Bestehen

Das ehrenamtlich tätige Eine-Welt-Laden-Team: von links Leiterin Rita Huber, Irmgard Feih, Christine Eggerdinger, Hildegard Peterlik, Birgit Steingasser, Birgit Gruber, Irene Steckermeier, Monika Schwartz, Heidi Schrenk und Gründerin Gretl Ernst / Bericht

Gangkofen. Im Jahr 1991 gründeten Petra Wagenhofer und Gretl Ernst den „Eine-Welt-Laden“. Er bestand zuerst aus einem fahrbaren Holzregal. 1995 wurde von der Pfarrei ein passender Raum zur Verfügung gestellt und entsprechend eingerichtet. Am 2. Dezember 1995 konnte die feierliche Einweihung durchgeführt werden. Schnell bildete sich anschließend das „Eine-Welt-Team“ zur Betreuung des Ladens. Verkauft werden hier fair gehandelte Waren der Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt (gepa), zu deren Gesellschafter „Miserior“, „Brot für die Welt“ und der „Bund der katholischen Jugend“ gehören. Der Gewinn aus diesen Verkäufen geht ausschließlich als Spende in die Entwicklung in der Dritten Welt und in Missionsprojekte. Dabei ist das nicht die einzige Hilfe, die aus dem Verkauf der Artikel erreicht wird. Beispielsweise werden die Korbwaren des Ladens von zehn Handelspartnern in Afrika, Asien und Südamerika gefertigt. Wenn dort eine Frau zwei Bolgakörbe an den fairen Handel verkaufen kann, kann sie davon für eines ihrer Kinder das Schulgeld für vier Monate bezahlen.

Am vergangenen Sonntag wurde nun während des Sonntagskaffees im Pfarrsaal das 25-jährige Bestehen gefeiert. Das Team hatte dabei alle Hände voll zu tun, um die zahlreichen Besucher mit fairen Kaffee- und Teegenuss und die Kinder mit Orangensaft zu versorgen. Zudem gab es vielerlei Kuchen und Torten vom Buffet, die für diesen Nachmittag gespendet wurden. Zur Sonntagskaffeezeit war der „Eine-Welt-Laden" geöffnet und eine Ausstellung aufgebaut, sodass sich Interessenten das Angebot fair gehandelter Waren ansehen und kaufen konnten.

                                                  2014

Bischof Rudolf Voderholzer in Gangkofen

Bischof Rudolf Voderholzer besuchte im Rahmen seiner Pastoralreise in der Region Landshut auch Gangkofen. Nach dem einem kurzen Halt in Heiligenstadt, wo der Regenburger Oberhirte am Grab von Weihbischof Karl Flügel betete und Blumen niederlegte, betrat er unter Applaus die vollbesetzte Gangkofener Pfarrkirche. Im Rahmen eines Wortgottesdienstes mit Pfarrer Jakob Ewerling, Kaplan Jürgen Josef Eckl und Diakon Alois Gallersdörfer richtete er sein Wort an die vielen Kinder, Jugendlichen, Eltern und Großeltern. Er nahm sich Zeit jedes Kind einzeln durch Handauflegung zu segnen. Auch viele Jugendliche der Mittelschule nahmen an der Segnung teil.

Bilder: Rudolf Bichlmeier | Bistum Regensburg: www.bistum-regensburg.de

Unsere älteren Beiträge wurden aus technischen Gründen von der Titelseite entfernt. Sie sind in der Rubrik Archiv zu finden.