Archivierte Beiträge 2018

                                          Josef Suttner verstorben

Josef Suttner./ Bild und Bericht Bichlmeier

Gangkofen. Nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb im Alter von 69 Jahren Josef Suttner aus Malling. Josef Suttner wurde am 9. August 1948 in Malling geboren. Zusammen mit seinen vier älteren Geschwistern wuchs er auf dem elterlichen Anwesen auf. Im Anschluss an die Volksschule besuchte er die landwirtschaftliche Berufsschule in Gangkofen. Im Jahr 1976 übernahm er den landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern Xaver und Anna Suttner. Diese halfen ihm täglich in der Landwirtschaft, solange es ihre gesundheitlichen Kräfte zuließen. Später betreute er sie bis zu ihrem Tod sehr fürsorglich. Neben der Landwirtschaft stand er mehrere Jahre seinem älteren Bruder Xaver in der Schreinerei in Mayerhof bei Neumarkt-St. Veit zur Seite. Außerdem verbrachte er jahrelang sehr viel Zeit in Puten- und Hähnchenmastställen der näheren Umgebung. Mit Beendigung der Milchviehhaltung im Frühjahr 2009 widmete er sich weiterhin der Feldwirtschaft. Eine kleine Schafzucht zählte bis zum Schluss zu seinem Hobby. Unermüdlich und jederzeit leistete er gegenüber seiner Schwester Gottfrieda und seiner Nichte Maria mit deren Familien selbstverständliche Hilfsbereitschaft und Unterstützung. Auch in der Nachbarschaft und im Bekannten- und Freundeskreis schätzte man seine humorvolle und hilfsbereite Art. Seit dem Jahr 1996 war er als Totengräber im Dienst. Diese Tätigkeit erfüllte er stets pflichtbewusst und im Laufe der Zeit sogar mit großer Hingabe. Auch sonstige anstehende Arbeiten, die in Verbindung mit der Pfarrei standen, waren für ihn eine Herzensangelegenheit. Viel Freude bereitete ihm auch der spontane Besuch von Nachbarn, Freunden und Verwandten um mit ihm den Feierabend auf seiner Hausbank ausklingen zu lassen. Besonders seine Großnichte Magdalena und sein Großneffe Christoph sind ihm ans Herz gewachsen. Als geselliger Mensch gehörte er seit Jahrzehnten mehreren Stammtischen an. Er war in der Vorstandschaft der KRK Gangkofen, viele Jahre Kassier bei der FFW Malling und als gläubiger Christ Vorstand des Rosenkranzvereins sowie Mitglied der Marianischen Männerkongregation. Anfang Januar dieses Jahres kam er nach einem erlittenen Herzinfarkt ins Krankenhaus Eggenfelden, durfte aber noch mehrere Tage zu Hause verbringen, bevor ein weiterer Eingriff mit stationärem Aufenthalt im Krankenhaus unumgänglich war. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich zusehends, und so musste er auf die Intensivstation verlegt werden. Mit den heiligen Sterbesakramenten versehen, verstarb er in den frühen Morgenstunden am Samstag, 3. Februar. Das feierlich gestaltete Requiem wurde zelebriert von Pfarrer Jakob Ewerling, Kaplan Pater Lazarus Maria Uchman, Monsignore Erich Schmucker aus Birkenstein und dem ehemaligen Gangkofener Kaplan Jürgen Josef Eckl. Auch die Armen Schulschwestern aus dem Wallfahrtsort Birkenstein gaben dem Verstorbenen das letzte Geleit. Am offenen Grab nahm die Freiwillige Feuerwehr Malling Abschied von ihrem langjährigen Mitglied. Mit Trompetenklängen begleitete ihn eine große Trauergemeinde auf seinem letzten Weg im Friedhof in Heiligenstadt.

Skiclub spendet Hexenhauserlös an Ambulante Krankenpflegestation

Die Spendenübergabe: von links Vorsitzender Sebastian Rundbuchner, Stationsleiter Thomas Boxhammer und 2. Vorsitzender Bernhard Einwang./ Bild und Bericht Bichlmeier

Hölsbrunn. Zwei der vier Hexenhausabende während des vergangenen Advents wurden vom Skiclub organisiert. „Es waren hervorragende Abende, wir hatten ideales Wetter, so waren beide Veranstaltung gut besucht“, erzählte der Vorsitzende des Skiclubs Sebastian Rundbuchner. Der Erlös in Höhe von 300 Euro wurde nun der Ambulanten Krankenpflegestation Gangkofen-Massing-Geratskirchen übergeben. Stationsleiter Thomas Boxhammer bedankte sich für die Geldspende und gab darüber Auskunft, dass der Betrag für Personen verwendet wird, die Pflege dringlich brauchen, aber noch keine oder nicht ausreichende Einstufung durch die Pflegekasse haben.

                            2 Tages-Seminar im Haus Werdenfels

Haus Werdenfels. Am 26. Januar lud der Pfarrgemeinderat des Pfarrverbands Gangkofen-Angerbach-Dirnaich-Obertrennbach-Reicheneibach, die Mitarbeiter nach Nittendorf, ins Schulungshaus Werdenfels.

Die Referentin Michaela Meier leitete, abwechslungsreich und kurzweilig durch das Thema: Auf den Weg mit Gott und den Menschen. Herr Kaplan P. Lazarus Maria Uchmann  und 12 Mitarbeiter aus Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung nahmen daran teil und lernten sich und die Teilnehmer besser kennen. Neue Ziele und Möglichkeiten, die Kirche neu zu beleben wurden vorgeschlagen, diskutiert und gemeinsam ausgearbeitet.  

 

 

Bericht: Wimmer Manuela

 

                                 Senioren in Faschingslaune

Maria Rauscheder (links) und Gottfrieda Kindermann zankten sich im „Ehestreit“, versöhnten sich aber schließlich wieder./ Bild und Bericht Bichlmeier

Gangkofen. Mehr als 40 Senioren trafen sich kürzlich in der Pfarrkirche, um zunächst mit Kaplan Pater Lazarus Uchman die heilige Messe zu feiern. Im farbenfroh dekorierten Pfarrsaal gratulierten der Geistliche und Organisatorin Gottfrieda Kindermann anschließend zehn Geburtstagsjubilaren mit Blumen und einem Geschenk.

Die von Gottfrieda Kindermann vorgetragenen Kassenbuchungen wurden von den Prüferinnen Maria Lampoltshammer und Katharina Degenbeck für in Ordnung befunden.

Zur Faschingsfeier spielten Katharina Degenbeck und Maria Lampoltshammer „Die Marktfrau vom Viktualienmarkt“ und hatten die Lacher auf ihrer Seite. Nicht weniger lustig war „Des Pfarrers Predigt“ von Hildegard Brindl. Turbulent und spannend ging es beim von Maria Rauscheder und Gottfrieda Kindermann gespielten „Ehestreit“ zu. Erst nach heftigem Diskussionen kam es schließlich wieder zur Versöhnung. Bei Kaffee zu gespendeten Torten und Kuchen vergingen die Stunden im Fluge.

                                     Firmung 2018

Die Firmung für die Firmlinge aus unserer Pfarreiengemeinschaft und aus Hölsbrunn

 

wird am Donnerstag, den 14. 06. 2018, in unserer Pfarrkirche durch unseren Hochw.

 

Herrn Weihbischof Dr. Josef Graf gespendet. 

 

 

Bitte den Termin in den Terminkalender eintargen! :):)


Kaplan P. Lazarus M. Uchman C.O.

39 Christen werden am 14. Juni das Sakrament der Firmung empfangen

Die Firmlinge der der Pfarreiengemeinschaft Gangkofen-Obertrennbach-Reicheneibach mit Dirnaich und Angerbach wurden von Kaplan Pater Lazarus Uchman (links) vorgestellt./ Bild und Bericht Bichlmeier

Gangkofen. 37 Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Gangkofen-Obertrennbach-Reicheneibach mit Dirnaich und Angerbach wurden während des Gottesdienstes am vergangenen Sonntag in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt von Kaplan Pater Lazarus Uchman vorgestellt. Dabei wurde ihnen das „Youcat“ überreicht. Das Firmbuch führt die Jugendlichen in ein Leben mit Gott ein und soll ihnen auf dem Weg zur Firmung Fragen des Glaubens beantworten. Heilige Messen mit Predigten besonders für die Firmlinge finden am 21. Januar, 25. Februar, 18. März und 22. April in der Pfarrkirche statt. Daran schließt sich jeweils ein kurzer Impuls im Pfarrsaal an. Am 24. März ist in der Wallfahrtskirche Heiligenstadt der Kreuzweg mit den Firmlingen. Am Donnerstag, 14. Juni, wird Weihbischof Dr. Josef Graf im Auftrag von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer in der Pfarrkirche die Firmung spenden. Dazu kommen zwei Firmlinge der Pfarrei Hölsbrunn mit Johannesbrunn, sodass insgesamt 39 junge Christen feierlich das Sakrament empfangen werden.